Der neue Trommelkönig Nicolas Gehrig und die neue Pfeiferkönigin Fabienne Hagen. (Bild: offiziells.ch)
Basel

Fasnacht hat neuen Trommelkönig und neue Pfeiferkönigin

Beim Final des offiziellen Basler «Bryysdrummle und -pfyffe» wurde Nicolas Gehrig zum Trommelkönig und Fabienne Hagen zur Pfeiferkönigin gekürt.

Letztes Jahr musste das offizielle «Bryysdrummle und -pfyffe» aussetzen, dieses Jahr ist es zurück, auch wenn es ein wenig später als normalerweise stattfindet.

Nicolas Gehrig, Die Aagfrässene, gewinnt zum ersten Mal die Konkurrenz der Alten und wurde zum neuen Trommelkönig gekürt. Bei den Pfeifern sichert sich Fabienne Hagen, Rätz, ihren ersten Titel in der Kategorie Alte, wie die Organisatoren des Offiziellen 2022 mitteilen.

In der Gruppenkonkurrenz siegt bei den Tambouren, bei den Pfeifern und auch bei den gemischten Gruppen jeweils eine wilde Gruppe. Im Solo Duo gewinnen Fabienne Hagen und Maurice Weiss, beide Rätz.

Bryydsdrummle dieses Jahr mit Binggis

Zum ersten Mal messen sich auch die kleinsten Pfeifer und Tambouren in der Kategorie «Binggis». Eine von ihnen ist die 9-jährige Jungpfeiferin Mia, die den Arabi spielt. «Ich hab es einfach schön gefunden, dabei zu sein. Ich hatte aber auch etwas Angst, doch das gehört dazu», so Mia vom Barbara-Club.

Bewertet werden die tapferen Pfeifer-«Binggis» von einer Jury aus gestandenen Fasnächtlern wie Michael Robertson: «Es war sehr interessant. Toll, dass es diese Kategorie gibt. Wir in der Jury hatten Spass und offensichtlich die Konkurrentinnen und Konkurrenten auch.»

Der Telebasel News-Beitrag vom 30. April 2022.

Auch die jungen Tambouren haben sich im Congress Center gemessen und die Jury überrascht. «Ich muss ehrlich sein, ich hätte nicht gedacht, dass das Niveau so gut ist bei den Binggis, da hat es einige, die auch schon bei den Jungen starten könnten», so Jean-Claude Gerspacher, Stellvertretender Chef der Jury. «Ich finde, es ist ein ganz wichtiger Anlass, da es die Kinder zum Üben motiviert», sagt Juror Michael Robertson.

Der Trommelkönig der Kategorie «Binggis» wurde Gion Obrist von der Olympia und zum besten Pfeifer wurde Fabian Niethammer (Basler Bebbi Basel) gekürt. Und auch Niethammer sagt, er habe «schon ziemlich viel» geübt, «nicht gerade fünf Stunden täglich, aber es war genug», so Niethammer.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel