Unschlagbar: Charles Leclerc und sein Ferrari. (Bild: Keystone)
International

Charles Leclerc in Australien eine Klasse für sich

Charles Leclerc gewann überlegen den Grand Prix von Australien. Der Monegasse im Ferrari siegte vor Sergio Perez im Red Bull und dem Briten George Russel.

Leclerc dominierte vom Anfang bis zum Schluss. Er liess sich auch durch zwei Safety-Car-Phasen, auslöst durch Dreher von Carlos Sainz im anderen Ferrari und Sebastian Vettel im Aston Martin, nicht vom Weg abbringen. Beide Male wies er Überholversuche des im letzten Renndrittel ausgeschiedenen Max Verstappen im Red Bull ab. Der Weltmeister kam im dritten Rennen der Saison zum zweiten Mal nicht ins Ziel, nachdem er schon beim Auftakt in Bahrain ausgefallen war.

Russell vor Hamilton

Der aus der Pole-Position gestartete Leclerc baute mit seinem vierten Sieg in der Formel 1, dem zweiten in diesem Jahr nach jenem beim Saisonauftakt in Bahrain, seine Führung in der WM-Gesamtwertung deutlich aus. Er liegt nun 33 Punkte vor dem auf den 2. Platz vorgestossenen Russell.

Russell sicherte sich vor Teamkollege Lewis Hamilton seinen ersten Podestplatz als Fahrer des Teams Mercedes. Als Angestellter des Rennstalls Williams war er im vergangenen August im Grossen Preis von Belgien Zweiter geworden – in einem Rennen, das keines war, weil lediglich drei Runden hinter dem Safety-Car absolviert wurden.

Der Finne Valtteri Bottas sicherte sich im Alfa Romeo als Achter vier WM-Punkte. Der Chinese Zhou Guanyu im zweiten Auto des Hinwiler Teams verpasste als Elfter ein zählbares Ergebnis knapp.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel