Ehemaliges Restaurant verlottert weiter: Bis zum Urteil des Bundesgerichts dürften Jahre vergehen. (Bild: Telebasel)
Basel

Bundesgericht entscheidet über Lotterbau auf Bruderholz

Ist das Haus des ehemaligen Restaurants La Torre schutzwürdig oder nicht? Darüber entscheidet das Bundesgericht. Denn der Besitzer zieht das Urteil weiter.

Es ist eine beinah endlose Geschichte: Der Rechtsstreit um die Liegenschaft an der Reservoirstrasse 240 auf dem Bruderholz. Das Gebäude, in dem sich früher das Restaurant La Torre befand, steht leer. Der Eigentümer möchte den fast 100 Jahre alten Bau abreissen und auf dem Grundstück Wohnungen bauen. Doch dagegen gibt es erbitterten Widerstand: Der Neutrale Quartierverein Bruderholz setzt sich für den Erhalt des neoklassizistischen Baus ein (Telebasel berichtete). Man wolle aus dem Gebäude wieder ein Ausflugsziel und einen Begegnungsort machen, erklärte Conrad Jauslin vom Neutralen Quartierverein letzten Februar auf Anfrage. Der Kontakt zwischen den Befürwortern des Gebäudes und dem Eigentümer ist abgebrochen.

Die Auseinandersetzung landete in der Politik und schliesslich vor Gericht. Zuerst bewegte eine Petition die Basler Regierung im November 2020 dazu, das Gebäude beim Wasserturm wieder ins Denkmalverzeichnis aufzunehmen. Dagegen legte der Eigentümer Rekurs ein und das Basler Appellationsgericht nahm sich der Sache an. Dieses stufte den Bau ein Jahr später dann als schutzwürdig ein. Er soll also im Denkmalverzeichnis bleiben.

Das letzte Wort in dem jahrelangen Streit ist aber noch nicht gesprochen: Wie Prime News am Donnerstag, 7. April 2022, berichtet, zieht der Besitzer das Urteil des Appellationsgerichts ans Bundesgericht weiter. Die höchste juristische Instanz wird nun also über die Schutzwürdigkeit des ehemaligen Restaurants entscheiden. Bis zum Urteil dürften aber noch Jahre vergehen. Was bedeutet, dass die verwahrloste und verschmierte Liegenschaft auf dem Bruderholz weiter verlottern dürfte.

Der Telebasel News-Beitrag vom 21. Februar 2022.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel