Beim Bahnübergang in Riehen rettete ein kleiner Junge einer älteren Frau das Leben. (Bild: Sandra Gil)
Basel

Bub rettet Frau (79) auf Bahnübergang in Riehen das Leben

Am 1. April konnte ein Junge beim Bahnübergang in Riehen Schlimmes verhindern: Er half einer gestürzten Frau von den Bahngleisen. Jetzt wird der Retter gesucht.

Am 1. April kommt es beim Bahnhof Riehen beinahe zu einem verheerenden Unfall: Eine 79-jährige Frau will den Bahnübergang in der Schmiedgasse überqueren und stürzt dabei mitten auf den Gleisen. Sie verletzt sich im Gesicht und am rechten Knie, kann nicht sofort aufstehen. Das Signal der Barrieren zur Zugdurchfahrt klingelt bereits.

Zum Glück bekommt ein fremder Junge beim Bahnübergang den Sturz der Frau mit und handelt blitzschnell. Er eilt auf die Gleise und hilft ihr, aufzustehen. Die Tochter der geretteten Frau sucht nun verzweifelt nach dem mutigen Schutzengel.

(Screenshot: Facebook)

Gerettete stand unter Schock

Sie müsse schnell vom Bahnübergang weg, sagt der Junge zur verunfallten Frau und schaut, dass sie die Schienen verlassen kann, noch bevor die Bahnschranken schliessen. Die Tochter der geretteten Frau schildert diese Szenen gegenüber Telebasel. «Meine Mutter stand nach dem Unfall unter Schock und erzählte mir alles gleichentags am Telefon», so Sandra Gil. Der Junge habe sie nach Hause begleiten wollen.

Aber in der Hektik der Ereignisse lehnte die Gerettete ab. «Sie bedankte sich beim Jungen und ging heim», so Sandra Gil. Abgesehen von der aufgeschürften Nase und einem geschwollenen Knie gehe es ihrer Mutter gut.

«Ich möchte mich bedanken»

«Für mich ist der Junge ein grosser Held. Er hat meiner Mutter das Leben gerettet. Ich möchte mich bei ihm bedanken und ihm eine Kleinigkeit schenken», sagt Sandra Gil. Deshalb unternimmt sie jetzt alles, um ihn zu finden. Seinen Namen hat sie nicht. Gil hofft, mittels eines Facebook-Aufrufs und via Medien den Schutzengel zu finden. Der Post in der lokalen Facebook-Gruppe «Du weisch, dass de vo Rieche bisch, wenn…» wurde bereits über 570 Mal geteilt. Bislang noch ohne Erfolg. Die gerettete Frau vermutet, dass der Bub etwa neun Jahre alt ist.

Damit nicht genug: Gil hofft, über die Schulen in Riehen auf den Jungen zu stossen. «Ich werde die Schulleitungen kontaktieren, vielleicht finde ich den Jungen so, wenn er denn in Riehen wohnt.»

Sandra Gil sucht nach dem Unfall am Bahnübergang Schmiedgasse in Riehen nach dem Retter ihrer Mutter. (Bild: Sandra Gil)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel