Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. März 2022.
Basel

Juwelier Mezger schliesst seine Tore bald für immer

An der Freien Strasse geht eine Schmuck-Ära zu Ende. Das Familienunternehmen Mezger Uhren und Juwelen schliesst Ende Juli.

Nach jahrelangem Bestehen ist Schluss: Der Juwelier Mezger schliesst. Uhren und Schmuck wird es in dieser Vielfalt in der Freien Strasse unter einem Dach nicht mehr geben. Der Detailhandel mache einen Wandel durch, sagt der langjährige Chef des Familienunternehmens. Damit will er nicht mehr mithalten. Doch auch andere Gründe bewegten Urs Mezger zu diesem Entscheid. So beispielsweise sein Alter, die Konkurrenz und das Internetshopping.

Wehmut beim Gedanken ans Ende

Seit 1959 macht sich das Uhren- und Schmuckgeschäft einen Namen, stehts in Händen der Familie Mezger. Rund 40 Jahre lang leitete Urs Mezger die Filiale an der Freien Strasse als zweite Generation. Dem ein Ende zu setzen, fiel ihm nicht leicht. «Es ist sehr viel Wehmut dabei. Das ist eigentlich mein Leben. Es ist ein wunderschöner Laden, wir waren hier drin sehr wohl, es ist hier fast wie in einem Wohnzimmer. Es macht mich schon sehr traurig», so Mezger.

Ein Trost bleibt: Die ebenfalls von der Familie Mezger geführte Cartier Boutique, wenige Meter entfernt an der Streitgasse, zieht in das Gebäude ein. Für das fünfköpfige Personal der Uhren und Schmuck Boutique gibt es aber keinen Platz mehr. Das Geschäft hat die Mitarbeitenden entlassen.

Detailhandel steht vor Wandel

Auch sein Alter hat Urs Mezger zu diesem Schritt bewogen. «Ich werde nächstes Jahr 65. Ich mache das seit 40 Jahren, das ist kein 8 bis 17 Uhr Job, das sind 12 Stunden pro Tag. Ich habe langsam ein Lust, ein wenig kürzerzutreten», so der Geschäftsführer. Zudem stehe der Detailhandel vor einem Wandel, den er nicht bestreiten will. «Ich denke, dass dieses Modell – ich sage es jetzt böse – wie bei einem Kiosk, wo man sagt: ‹Griezi, ich hätte gerne ein Päckchen Kaugummi, hier sind fünf Franken›, das hat ausgedient. Beim Detailhandel müssen Erlebniswelten geschafft werden und das sind Herausforderungen, die ich nicht mehr prästieren wollte.»

Monobrand Stores und Internet machen Druck

Ausserdem fänden immer mehr Monobrand Stores, wie jener von Breitling, in der Freien Strasse Einzug. Seither könne Mezger Breitling nicht mehr in seiner Boutique anbieten. Doch um weiterhin bestehen zu können, brauche es einzelne Marken im Sortiment: «Das sind Rolex, Patek und Audemars Piguet. Wenn sie diese Marken haben, dann haben sie ein gutes Leben. Wenn nicht, wird es langsam einfach eng.»

Auch das Onlineshopping mache es dem Detailhandel nicht leicht. Ein Konkurrenzkampf, dem sich Mezger nicht mehr stellen möchte und auch seinen Kindern nicht aufbinden will. «Ich denke, dass es unfair wäre, sie zu etwas zu zwingen, woran man selbst nicht mehr glaubt», so Mezger. Die Boutique ist noch bis zum 31. Juli geöffnet, danach findet die Cartier Boutique an der Freien Strasse 101 Einzug.

4 Kommentare

  1. Stadtkonzept Basel (ehem. Pro Innerstadt) mit Mathias F. Böhm als Geschäftsführer: Was tut die Vereinigung eigentlich dagegen/den ganzen Tag. Grosse, sehr grosse Sprüche absondern, von «Im Wandel» und «Uebergangszeit»….
    Nur die dauert jetzt schon lange und der Uebergang besteht vom Guten ins Schlechte. Nein ehrlich – diese Vereinigung bringt und brachte in letzter Zeit wenig bis nichts zustande. Sie nutzt vor allem einem – sich selbst…..Report

  2. Basel ist eine katastrophe. Immer mehr gute, bewährte geschäfte gehen zu, und werden durch fressbuden ersetzt. Nur noch baustellen und fast food ketten. Zum glück, gibt es zürich.Report

  3. Unsere stadt ist bald tot.viel läden zu.keiner will mieten zu diesen preisen. Viele verlassen die stadt.düstere aussichten.aber hauptsache grün rot regiert.so wirds nicht besser.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel