Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 2. Februar 2022.
Region

Warum steigen die Corona-Zahlen jetzt wieder, Herr Neher?

Haben wir uns zu früh gefreut? Nächste Woche wollten wir wieder richtig Fasnacht machen – ohne Maske und Abstand. Aber die aktuellen Zahlen mahnen zur Vorsicht.

Alles locker: Wir gehen wieder ohne Maske einkaufen und ohne Zertifikat ins Kino. Bundesrat Alain Berset, noch vor wenigen Wochen als «Diktator» beschimpft, gibt bereits Interviews im Stile eines Nachrufes auf eine lange Krisenzeit. Die Basler Regierung hat entschieden: Wir machen wieder richtig Fasnacht; mit Morgestraich, buntem Treiben auf der Gasse und langen Nächten in Beizen und Cliquenkellern. Wir wissen zwar, dass das Virus noch da ist. Und wir hören auch, dass der Nachbar sich innerhalb von zwei Monaten zwei Mal angesteckt hat. Aber Pustekuchen: Die Kurve fällt seit Ende Januar steil herab und wir wollen jetzt unbeschwert oder sogar gedankenlos unseren Post-Covid-Frühling geniessen.

Hohe Rate an positiven Fällen

Zu recht? Seit diesem Wochenende hat die Abwärtslinie bei den Ansteckungen einen Haken erhalten. Die Zahlen steigen wieder – auf dem hohen Niveau von 14’000 Fällen pro Tag.

(Grafik: Tamedia/BAG)

Besorgnis erregen muss, dass wir seit Ende Januar auch viel weniger getestet haben. Wir kennen also das Niveau, wo wir uns bei dieser Trendumkehr zum Anstieg genau befinden, gar nicht.

Was wir aber wissen: Über 40 Prozent der Tests fallen positiv aus. Noch nie in der ganzen Pandemie war diese Positivitätsrate so hoch.

(Grafiken: Tamedia/BAG)

Auch der Reproduktionswert (R-Wert) steigt in einzelnen Kantonen wieder über 1 an.

Lieber mit Maske in den Cliquenkeller?

Warum diese Trendwende? Kommen die hohen Zahlen jemals wieder herunter? Sollen wir uns nächste Woche lieber mit Maske in die Cliquenkeller wagen, eng stehende Menschengruppen meiden? Richard Neher gehört zu den profiliertesten Covid-Experten im deutschsprachigen Raum. Seit 2017 ist er ausserordentlicher Professor am Biozentrum der Universität Basel.

Im Talk: Mittwoch, 2. März, 18:45 Uhr, Richard Neher, Biophysiker Uni Basel.

2 Kommentare

  1. Sehe ich auch so.
    Hat man dann immer noch nichts gelernt ?
    Man kann ja Fehler machen, aber nicht schon wieder einen sehr grossen.
    Letzten Sommer macht man einiges wieder auf und die Ansteckungen gingen enorm hoch.
    Da waren die Zahlen der Ansteckungen viel weniger als jetzt.
    Dann in den Herbstferien wieder der gleiche Fehler.

    Da frage ich mich dann schon, wie wichtig die Menschen ihres eigene Leben nehmen.
    Alles egal und selbstverständlich, Hauptsache viel Alkohol und die Sau rauslassen.
    Ich kann auch Spass haben, wenn ich «nur» auf einer Parkbank sitze.
    Was kostbares als sein eigenes Leben gibt es nicht !

    Nja, scheint so als würden die Menschen einfach immer undankbarer
    und brauchen immer mehr Ablenkung, um ihre eigenen Probleme nicht anzuschauen, zu müssen.
    Und dann alles den Kinder raufladen.
    Das sieht man seit zwei Jahren immer mehr, seit Corona.
    Und dann sagen wir, «unsere Kinder sind unsere Zukunft».
    Sicher doch, wenn wir alles unseren liebsten kaputt machen.Report

  2. Haben den alle die diesen Entscheid genehmigt haben Fasnacht zu machen und zwar volle pulle, wirklich gedacht das ganze ist vorbei. Echt wie blauäugig und dumm seit ihr den. alles bewilligen, und am morgenstraich 100000 Leute in der Stadt. Lokale rappenvoll. Das ganz Ansteckungs Szenario nach der Fasnacht wird riesengross . Gewissen Menschen ist nicht zu helfen aber die Quittung wird kommenReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel