Fanny Smith hat sich von ihrer Knochenprellung erholt und kann nun nach Peking an die olympischen Spiele reisen. (Bild: Keystone)
International

Fanny Smith darf nach Peking reisen

Erleichterung bei Fanny Smith: Die Olympia-Dritte im Skicross von 2018 gab auf ihrem Instagram-Account bekannt, dass sie nach Peking reisen dürfe.

Sie erhielt grünes Licht von den Ärzten.

«Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Ich bin wieder auf den Skiern», schrieb die Waadtländerin, die Mitte Januar im kanadischen Nakiska eine Knochenprellung am Knie erlitten hatte.

Fanny Smith hat seit ihrer Verletzung eine Physiotherapie nach der anderen absolviert. Nun plant sie die Anreise für den 9. Februar. Der Terminplan von Peking 2022 spielt ihr in die Karten. Für die Skicross-Spezialistinnen gilt es erst am 17. Februar mit der Qualifikation ernst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel