Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 21. Januar 2022.
Basel

«Diese Ausstellung passt genau in die Zeit der Pandemie»

Ein Blick zurück auf die Basler Medizingeschichte: Im Ackermannshof läuft die Ausstellung «Arbeit am Un-Wissen». Mit der Pandemie zeigt sie grosse Aktualität.

Durch die Corona-Pandemie wurde deutlich, wie weit die Wissenschaft bereits ist. Aber auch, wie wenig man über gewisse Dinge weiss. Diese Situation kann für Wut oder Verzweiflung sorgen – viele vergessen jedoch die Schritte dazwischen, sagt Christoph Stratenwerth.

Er ist Kurator der medizinhistorischen Ausstellung «Arbeit am Un-Wissen» in der Druckereihalle im Ackermannshof. Es ist eine Ausstellung, die durch die Pandemie eine besonders grosse Aktualität hat. «Wir als Gesellschaft leben in einer sehr komfortablen Situation. Gleichzeitig gibt es einen grossen Teil, den wir nicht wissen. Jede Tür, welche die Forschung öffnet, öffnet weitere Türen», so Christoph Stratenwerth. 

Auch die Debatte um einen Impfzwang ist nichts Neues. Bereits im 19. Jahrhundert wurde darüber diskutiert. Damals ging es darum, ob die Pockenimpfung obligatorisch sein soll. Der Bundesrat hat um 1880 eine Impfpflicht verhängt. Das Volk hat dann an der Urne gegen diese Pflicht abgestimmt, diese wurde dann wieder aufgehoben.

Und noch heute zeigt sich, dass es Menschen gibt, die der Medizin ihr Vertrauen nicht schenken wollen. Eine Situation, mit der auch der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger häufig konfrontiert ist. «Mit der Pandemie wurde aus uns allen ein Stück weit eine Fachperson im medizinischen Bereich. Die öffentliche Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Medizin ist auch eines der Themen dieser Ausstellung. Man sollte aber nicht vergessen, wer die Expertinnen und Experten sind und was die Forschung sagt», so Engelberger.

An ausgesuchten Episoden der Basler Medizingeschichte wird in «Arbeit am Un-Wissen» der Prozess des Wissen-Schaffens nachgezeichnet. Gezeigt werden eine Vielzahl von Objekten aus Basler, Berner und Züricher Universitätssammlungen.

Noch bis zum 10. April 2022 kann die Ausstellung in der Druckereihalle im Ackermannshof besucht werden.

1 Kommentar

  1. Meine Damen und Herren
    Haben sie diese Ausstellung vom Impfen und Pandemien auch am Montag geöffnet? Vielen Dank für ihre Bemühungen. Freundliche Grüsse Rudolf BalsigerReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel