Featured Video Play Icon
Der Glam-Beitrag vom 20. Januar 2022.
Basel

Basler Künstler 3Kay begeistert Fussballstars

Der Basler Künstler Ersan Kay malt Porträts von Fussballstars und ist so selbst zum Star geworden.

«Ich arbeite mit allem, was ich finde», erzählt der 40-Jährige im Gespräch mit Glam. So macht er sich in seinem Keller oder in seiner Garage an seine Werke. Er kreiert Porträts für Fussballstars wie Cristiano Ronaldo, Mesut Özil, Ivan Rakitic – und noch viele mehr. Die Liste der von ihm gezeichneten Fussballprofis scheint endlos zu sein. Im Vordergrund stehe dabei immer die Geschichte der Fussballer. Mit seiner Kunst wolle er die Spieler an ihre Karriere erinnern.

In seinem Kunstatelier malt der Basler Porträts von Fussballprofis. (Quelle: Instagram/3kayart)

Im Untergeschoss seines Einfamilienhauses, wo er mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Töchtern lebt, befindet sich «sein Reich». Hier entstehen die meisten Werke. Auf dem Boden sieht es chaotisch aus – Farbpaletten, Nägel, Pinsel und Farbkübel. Auf die Frage, wie er hier noch den Überblick bewahrt sagt er lachend «So bin ich und so arbeite ich. Ich finde immer, was ich brauche.»

Der Telebasel Glam-Beitrag vom 19. Januar 2022.

Ein unvergesslicher Tag

Am 14. September ging Kays grosser Traum in Erfüllung. Er habe mit anderen Fussballfans in Bern auf den Bus von Manchester United gewartet. In den Händen hielt der Basler das Porträt von Cristiano Ronaldo. «Im Vorfeld habe ich einen Termin mit Cristiano vereinbart. Die Strassen waren allerdings gesperrt und sein Manager hat nicht auf meine Nachricht reagiert. Also blieb mir nichts anderes übrig, als das Bild in Richtung Teambus zu halten. Und es hat tatsächlich funktioniert. Cristianos Manager kam auf mich zu und verlangte das Porträt.» Als Dank für das Bild hat der 40-Jährige ein signiertes Trikot von seinem grossen Idol erhalten. Doch nicht nur das: Cristianos Bodyguard meinte, Kay solle ihm seine Kontaktdaten aufschreiben – Cristiano wolle ihn nämlich nach England einfliegen lassen. Zu einer Einladung ist es zwar bisher noch nicht gekommen, aber Kay ist sich sicher, dass dies noch erfolgt. «Dann werde ich dieses signierte Trikot tragen», so der Künstler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel