Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 8. Januar 2022.
Basel

2G oder 2G+: Regelung vermiest Sporteinrichtungen Geschäft

Fit ins neue Jahr. Dieser Vorsatz bringt Anfang Jahr neue KundInnen in die Fitnesszentren. Aber auch in diesem Jahr bleibt das grosse Geschäft bisher aus.

Vor allem in den ersten Januarwochen ist für Fitness- und Sporteinrichtung die lukrativste Zeit. Die Neujahres-Vorsätze sind noch frisch und viele neue Fitness-Abonnements werden abgeschlossen. Seit rund zwei Jahren bleibt der Ansturm auf die Abos Anfang des Jahres aus. Letztes Jahr blieben die Türen der Fitness-  und Sporteinrichtungen Corona-bedingt zu. In diesem Jahr sind sie zwar offen jedoch nur unter strengen Auflagen. So gilt in den Hallenbädern seit dem 20. Dezember 2021 eine 2G+ Regel. Diese strengen Regeln wirken sich auf die Besucherzahl des Hallenbads «Rialto» aus.

«Wir merken es ganz klar. Da einige nicht geimpft sind kommen viel weniger Menschen ins Hallenbad. In Zahlen würde ich sagen sind es rund zwei Drittel weniger Schwimmbegeisterte», so Roland Mathys im Interview. Trotzt Umsatzeinbussen ist für den Betriebsleiter des Rialto klar, lieber offen bleiben statt schliessen. «Viele sind froh, dass wir trotzdem offen haben und hoffen, dass wir weiterhin offen bleiben. Wir machen sicher Verlust aber das ist nicht unsere Priorität. Wir wollen für die Leute da sein.»

In den Hallenbädern ist 2G+ Pflicht. Anders sieht es in den Fitnesszentren aus, da können die Betreiber selbst entscheiden ob sie 2G oder 2G+ einführen. Der Fitnessclub Indigo hat sich gleich für beides entschieden. «Eine Mischform mit 2G und 2G+ am selben Tag ist ja nicht erlaubt. Deshalb haben wir es nun auf die verschiedenen Tage aufgeteilt. Wir haben am Montag, Mittwoch und Samstag 2G und am Dienstag, Donnerstag und Sonntag 2G+. Der Unterschied ist, dass du an den 2G+ Tagen ohne Maske trainieren kannst und der Wellnessbereich ist geöffnet. An den 2G Tagen gilt eine Maskenpflicht und der Saunabereich und Wellnessbereich ist geschlossen», so Club Manager Gian Godenzi.

Diese Mischform an den verschiedenen Tagen kommt aber nicht immer bei allen Clubbesuchern gut an. «Wir haben alle Reaktionen. Von Verständnis, bis hin zu Unverständnis, von Kündigungsandrohungen, bis hin zu Freude. Das sind die beiden Lager die es gibt und die sind gleichermassen vertreten. Nach zwei Jahren Pandemie ist das Verständnis aber oft da, dass wir irgendeinen Weg wählen müssen.»

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel