Featured Video Play Icon
Telebasel Talk vom 7. Januar 2022.
Baselland

«Wie überstehen wir die Omikron-Krise, Herr Fuchs?»

Ab Freitag amtet Simon Fuchs als neuer Basler Kantonsarzt – mitten in der Omikron-Krise. Welche Chancen und Risiken sieht er?

Offiziell tritt Simon Fuchs erst am 1. März 2022 die Nachfolge des langjährigen Basler Kantonsarztes Thomas Steffen an. Aber da Steffen bereits am 6. Januar seinen letzten Arbeitstag hatte, darf man Fuchs ab dem 7. Januar designierten Kantonsarzt nennen.

Spannender und zugleich schwieriger könnte der Einstieg für den 40-jährigen Mediziner nicht sein. Die Omikron-Variante verbreitet sich schnell. Es gibt zwar Hinweise auf mildere Verläufe als bei Delta, aber die Spitäler stehen unter Druck. Welche Grundsätze in Bezug auf die Pandemie-Bekämpfung vertritt er, wie will er sie kommunizieren?

Primarschule in Tokio, Ettingen und Therwil

Seit 2009 arbeitet Simon Fuchs bereits im Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und seit März 2010 in der Dienststelle Medizinische Dienste in der Abteilung Sozialmedizin, deren Leitung er ab Januar 2016 übernahm. Ab diesem Zeitpunkt war er auch stellvertretender Kantonsarzt. Seit Beginn der Covid-19-Pandemie beschäftigte sich Simon Fuchs sehr erfolgreich und mit grossem Einsatz auf verschiedenen Ebenen mit der Pandemie-Bewältigung. Er leitete insbesondere das Contact Tracing.

Simon Fuchs ist schweizerisch-japanischer Doppelbürger. Er besuchte die Primar- und Sekundarschule in Tokio, Ettingen und Therwil sowie das Gymnasium in Oberwil, studierte von 2000 bis 2006 Humanmedizin an der Universität Basel und promovierte 2008 zum Dr. med. Simon Fuchs wohnt mit seiner Familie in Basel.

Im Talk, 7. Januar 2022, ab 18:45 Uhr: Simon Fuchs, designierter Kantonsarzt Basel-Stadt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel