Kilde war eine Klasse für sich. Der Norweger errang seinen dritten Super-G-Sieg in Folge mit 72 Hundertsteln Vorsprung vor dem überraschenden Österreicher Raphael Haaser. (Bild: Keystone)
International

Beat Feuz als Fünfter bester Schweizer

Die Schweizer überzeugen im ersten von zwei Weltcup-Super-G in Bormio als Team, verpassen aber das Podest.

Beat Feuz, Stefan Rogentin und Marco Odermatt liegen in dem vom Norweger Aleksander Kilde dominierten Rennen auf den Plätzen 5, 7 und 8.

Feuz, der im letzten Super-G in Val Gardena Vierter geworden war, zeigte eine starke Reaktion auf seinen ärgerlichen Ausfall in der Abfahrt vom Vortag. Rogentin, in Val Gardena Fünfter, schaffte sein zweitbestes Ergebnis im Weltcup. Gino Caviezel ist zur Zeit Elfter.

Kilde war eine Klasse für sich. Der Norweger errang seinen dritten Super-G-Sieg in Folge mit 72 Hundertsteln Vorsprung vor dem überraschenden Österreicher Raphael Haaser. Dessen Landsmann, Weltmeister Vincent Kriechmayr, ist Dritter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel