Die Preise für Fahrten mit den Rhein-Fähren sollen wegen der Corona-Krise und steigender Kosten erhöht werden. (Bild: Keystone)
Basel

Rhein-Fähren erhöhen die Preise

Das Fahren auf der «Fähri» wird teurer: Die Basler Rhein-Fähren erhöhen ab kommendem Jahr die Preise. Der Kanton muss die Tarifänderung noch absegnen.

Für Erwachsene soll die Fahrt mit den Rhein-Fähren neu zwei Franken (statt bisher 1,60 Franken) kosten, und Kinder müssen künftig einen «Einfränkler» anstatt 80 Rappen bezahlen. Das berichtet Online-Reports.

Der Präsident der Stiftung Basler Fähren, Dieter Bühler, bestätigt gegenüber dem Basler Medium die geplante Preiserhöhung. Der Antrag liege beim Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement auf dem Tisch. Deren Vorsteherin Stephanie Eymann müsse diesen noch unterzeichnen.

Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass die Basler Fähren die Preise erhöhen wollen. Seit 15 Jahren sind diese stabil geblieben. Doch nun sei ein Aufschlag notwendig, wie Noa Thurneysen, Pächter der Münsterfähre, gegenüber Online-Reports erklärt. Zusätzlich zur Corona-Pandemie hätten die Fährimänner und -frauen auch Zusatzkosten zu tragen, die das bargeldlose Bezahlen, beispielsweise über Twint, mit sich bringe.

Corona mache den Fähri-Pächtern stark zu schaffen, so Noa Thurneysen weiter. Wegbleibende Touristen und der Einbruch des Geschäfts mit Fondue- und Apérofahrten im letzten Winter fielen so stark ins Gewicht, dass die Fähri-Pächter schauen mussten, wie sie «über die Runden kommen». Thurneysen spricht von einem Umsatzverlust zwischen 40 und 60 Prozent im Jahr 2020. Spenden, staatliche Unterstützung und die Kurzarbeitsentschädigung hätten noch Schlimmeres verhindert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel