Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 6. Dezember 2021.
Basel

Erste Einblicke in das neue Tropenhaus

Das Tropenhaus im Botanischen Garten wird durch einen Neubau ersetzt. Eröffnet werden soll dieser im kommenden Jahr.

Auf der Westseite des Tropenhauses beim Eingang Spalentor stehen aktuell noch Container. Hier soll künftig ein besucherfreundlicherer Eingang mit einladendem Foyer entstehen. «Hier sieht man ja kaum, dass hier der Botanische Garten ist. Die Menschen kommen dann hier ins Foyer. Das wird auch neu gemacht,» sagt der Leiter des Botanischen Gartens, Bruno Erny, beim Baustellen-Rundgang, .

Viel spannender sei aber die Rückseite. Dort wird aus Alt Neu gemacht. «Sie sehen den Rohbau des Tropenhauses. Der ist neu. Das alte Tropenhaus wurde erneuert. Das ist der Annex für ein spezielles Klima, für den Bergnebelwald. Das hat es davor nicht gegeben», erklärt Bruno Erny. Die extremen klimatischen Unterschiede zwischen dem Innen- und Aussenbereich haben am 1964 eröffneten Bau zu Schäden geführt, die nun renoviert werden mussten.

Bereich für Bergnebelwald

Dieser Anbau kommt neu dazu, weil der Botanische Garten unter anderem um eine spezielle Orchideen-Sammlung reicher wird. Und die wächst eben nur in speziellem Klima. Am heutigen Standort soll ausserdem ein neues Gewächshaus entstehen, das für die Forschung, den Betrieb und Besucher bessere Bedingungen bietet.

Die Neubepflanzung wird sich wiederum an den Aufbau der tropischen Regenwälder anlehnen: vom dichten Baumkronendach über Schlingpflanzen, Sträucher und Riesenstauden bis zu aufsitzenden Pflanzen und Kletterpflanzen, welche die unteren Etagen beleben.

Auch Platz für die Titanwurz

Auch die Titanwurz wird im Glashaus einen neuen Standort beziehen. Dort hat die Blume genügend Platz, um während der Blütezeit den vielen BesucherInnen einen Blick auf die Blume zu ermöglichen.

Die Titanwurz sorgte vor allem 2010 für internationales Aufsehen. Über 10’000 Menschen besuchten die Titanwurz im Botanischen Garten Basel. Allein 8’000 Personen kamen während der 24-stündigen Blütezeit beim Botanischen Garten vorbei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel