Featured Video Play Icon
Telebasel FCB Total vom 6. Dezember 2021.
Basel

Eine weitere verpasste Chance des FCB

Der FC Basel spielt gegen Lausanne-Sport 1:1. Alex Frei und Erni Maissen sprachen in FCB Total über die Partie, aber auch über künftige Talente.

Der FCB kann einen erneuten YB-Patzer nicht nutzen. Gegen Lausanne-Sport resultiert schlussendlich nur einen Unentschieden: «Wieder war es eine verpasste Chance. Für mich hat gestern vor allem das Feuer in der Mannschaft etwas gefehlt. Für einmal war auch Cabral nicht so präsent wie sonst, und dann verschiesst er an einem solchen Tag halt auch einmal einen Elfmeter», so FCB-Experte Erni Maissen.

Aus Fehlern lernen

Der Hauptschuldige am Gegentreffer ist der Portugiese Joelson Fernandes. Zuerst verliert er den Ball in der Offensive und danach kommet er im Strafraum zu spät. Solche Fehler seien aber auch Teil der Entwicklung, sagt Ex-FCB-Stürmer Alex Frei: «Fehler gehören zur Entwicklung dazu. Die Fehler dürfen sich einfach nicht wiederholen. Bei diesem Tor ist aber nicht nur Fernandes Schuld, es fehlt beispielsweise auch eine Absicherung im Zentrum.»

Cömert vor dem Absprung

Fernandes wird in den nächsten Spielen die nächste Chance bekommen um es besser zu machen. Einer, der momentan keine Chance auf Einsatzzeit bekommt, ist Verteidiger Eray Cömert. Er möchte den FCB im Winter verlassen. Ob das der Grund ist, dass ihn Patrick Rahmen nicht mehr spielen lässt, kann Alex Frei nicht genau sagen: «Am Schluss will man als Trainer Spiele gewinnen. Als Aussenstehender kann ich das schlecht beurteilen, wieso er nicht mehr spielt. Wir wissen nicht, ob zwischen Cömert und Rahmen etwas vorgefallen ist oder ob Cömert schon früh gesagt hat, dass er gehen will.»

Für den FCB geht es am Donnerstag in der Conference League gegen Qarabag weiter. Für einen Fussballer seien europäische Wettbewerbe immer etwas Besonderes, weiss Frei: «Aus Sicht eines Spielers ist ein europäisches Spiel immer speziell, und das ist es, egal ob der Gegner Manchester United oder Qarabag heisst.»

Keine Zukunftssorgen beim FCB

Während der FCB oben mitspielt, läuft es bei der U21 von Rotblau überhaupt nicht. Am vergangenen Samstag verlor das Team gleich mit 0:6 gegen Nyon. Die Qualität des Nachwuchses aber infrage zu stellen, wäre überrissen, meint Frei: «Nicht in jedem Jahrgang hat es die gleichen Talente im Team. Ich bin der Meinung, dass sich der herausragende Spieler im FCB-Nachwuchs auch in dieser Konstellation durchsetzen kann. Das ist aber nicht einfach so wie wenn ich an einem Tag 10’000 Senftuben produziere, dann an einer Schraube drehe und dann kommen am nächsten Tag 12’000 Tuben heraus. Da spielen so viele Faktoren mit. Der FCB macht in diesem Bereich seit Jahren gute Arbeit und da bin ich überzeugt, dass man sich keine Sorgen machen muss.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel