Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 5. Dezember 2021.
Region

S-Bahn-Ausbau in Riehen wird zum Seilziehen

Der Umbau der Wiesentalbahn wird in Riehen kritisch beäugt. Den oberirdischen Ausbau will die LDP dringend verhindern. Nun schlägt sie eine neue Option vor.

Die Meinungen im Dorf Riehen gehen für einmal kaum auseinander. Dem oberirdischen Doppelspurausbau der Wiesentalbahn stehen die Parteien kritisch gegenüber, wie Telebasel berichtete. In der Gemeinde befürchtet man, durch den Doppelspurausbau wertvollen Platz zu verlieren. Deshalb forderte die FDP einen Tunnel für die S-Bahn. So könne die S-Bahn in Riehen unter den Boden verlegt werden. Klar ist aber, dass dies deutlich teurer wäre als ein oberirdischer Ausbau.

Der Riehener Gemeinderat hat nun eine weitere Option ins Spiel gebracht. «Ein Ausbau über Weil am Rhein wäre auch eine Möglichkeit», sagt LDP-Gemeinderat Daniel Hettich.

Zuständig für die Vorplanung des Projekts ist der Zweckverband Regio-S-Bahn 2030. Darin sitzen alle deutschen Städte und Gemeinden entlang der Wiesentalbahn. Riehen hat aus rechtlichen Gründen nur den Beobachter-Status. Auf deutscher Seite hält man einen Ausbau über Weil für eher unwahrscheinlich. «Es ist eigentlich nicht attraktiv, von Lörrach aus über Weil zum Badischen Bahnhof zu fahren. Da wäre der Gewinn nicht besonders hoch, wenn ansonsten ein halbstündiger Takt sowieso besteht», erklärt der Lörracher Landesbeamte Ulrich Hoehler vom Zweckverband.

Bis klar ist, wie und wo die Wiesentalbahn ausgebaut wird, dauert es maximal noch vier Jahre. Das Projekt wird alle Beteiligten noch länger beschäftigen. EVP und FDP sammeln bereits Unterschriften für eine Grossrats-Petition. Auch auf Bundesebene ist die S-Bahn ein Thema. Ständerätin Eva Herzog fragt in einer Interpellation an den Bundesrat, ob dieser eine Tieferlegung der S6 unterstützen würde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel