Die Booster-Impfung hat laut Task Force des Bundes einen unmittelbaren Effekt auf die derzeit steigenden Corona-Fallzahlen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Rund 90’000 Booster täglich bis Silvester nötig

Laut der Covid-19-Taskforce des Bundes wäre die Hälfte der Hospitalisierungen durch eine Impfung verhinderbar, die andere Hälfte durch den Booster.

Dies sagte Tanja Stadler, Präsidentin den nationalen Covid-19-Taskforce des Bundes am Dienstag vor den Medien in Bern. «Wollen wir Menschen, die auf die dritte Impfung warten schützen, dann muss die Verdoppelung der Fallzahlen alle zwei Wochen gestoppt werden», so Stadler.

Booster seien ein sehr effizientes Werkzeug. Bei mehr als einem Drittel der Geimpften liege die zweite Dosis über ein halbes Jahr zurück. Um diese früh Geimpften, darunter auch Gesundheitspersonal, zu schützen, müssten ab sofort täglich 90’000 Menschen den Booster erhalten. Dies entspreche der Impfkapazität von Juni. Booster haben laut Stadler eine grosse Wirkung, doch die Wirkung zeige sich erst im Laufe der nächsten Wochen.

Durch Impfungen könnten Hospitalisierungen nachhaltig verhindert werden. Wenn alle noch Ungeimpften sich impfen liessen, sind laut Stadler 10’000 bis 20’000 Hospitalisierungen verhinderbar. Mit dem Booster seien zusätzliche 10’000 bis 20’000 Hospitalisierungen zu vermeiden. Bislang habe es in der Schweiz rund 30’000 Hospitalisierungen gegeben.

Droht Österreich-Szenario im Dezember?

Werde der Anstieg der Fallzahlen nicht gestoppt, könnte es Mitte Dezember zu vergleichbar vielen Hospitalisierungen wie momentan in Österreich kommen.

Jeder und Jede könne aber selber und solidarisch etwas zur Eindämmung der Pandemie beitragen. Dazu gehöre das Tragen von Masken in Innenräumen auch bei 3-G-Anlässen und wenn man doppelt geimpft sei, sowie das Testen und Vermeiden grösserer Menschenansammlungen.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel