Abschied einer Legende: Gusti Nussbaumer wird nach über 50 Jahren beim FC Basel per Ende Saison in den Ruhestand treten. (Bild: FC Basel 1893)
Basel

FCB-Legende Gusti Nussbaumer tritt in den Ruhestand

Der FC Basel verabschiedet seinen langjährigsten Mitarbeiter: Gustav «Gusti» Nussbaumer tritt zum Ende der laufenden Saison in den Ruhestand.

Gusti Nussbaumer wird nächstes Jahr 70 Jahre alt – «ein guter Moment, um dann am Ende der Saison 2021/2022 in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen», teilt der FCB am Montag in einem Communiqué mit.

Gusti Nussbaumer ist eine rotblaue Legende. Seit 1968 ist er beim FC Basel aktiv. Seine rotblaue Karriere begann er in diesem Jahr als Juniorenfussballer. Nach seinem Engagement als Spieler des FCB übernahm Nussbaumer ab den 90er-Jahren die Funktionen des Transferverantwortlichen, des Sportchefs und schliesslich des Teammanagers. Letztere führt er bis heute aus.

Während der unzähligen Jahre, in denen er für den FCB tätig war, erlebte Nussbaumer zahlreiche Erfolge, Titel und Sternstunden. Als seinen wohl schönsten Erfolg bezeichne er bis heute den Aufstieg in die Nationalliga A im Jahr 1994, wie der FC Basel im Communiqué schreibt. Damals war Nussbaumer Sportchef. Nebst diesem historischen Ereignis erinnert sich die FCB-Legende natürlich gerne an den Meistertitel 2002, den ersten seit 22 Jahren, die vielen weiteren Trophäen sowie die magischen Nächte auf internationalem Parkett zurück.

Bescheidener und dankbarer Gusti

«Meine bevorstehende Pensionierung ist unabhängig meiner Verdienste eigentlich keine grosse Schlagzeile wert», äussert sich Nussbaumer im Communiqué bescheiden zum Ende seiner rotblauen Laufbahn. «Der frühe Zeitpunkt der Kommunikation soll vor allem sicherstellen, dass der Verein mit der nötigen Weitsicht, aber auch in Ruhe und ohne Polemik die Nachfolgesituation regeln kann. Ich bin dankbar für all die wunderbaren Erlebnisse, die unzähligen wertvollen Bekanntschaften, die Erfolge, aber vor allem auch für das Zusammenstehen und die unglaubliche Solidarität einer ganzen Region auch in schwierigen Zeiten für unseren FCB.»

Gusti Nussbaumer im Jahr 2002 mit markantem Schnauz, seinem langjährigen Markenzeichen. (Archivbild: Keystone)

FCB-Verwaltungsrat und Vizepräsident David Degen sagt über die Legende Nussbaumer: «Ich habe Gusti kennengelernt, als ich ein junger Spieler war und beim FCB in die 1. Mannschaft aufstieg. Schon damals war er der erste Fixpunkt, den man antraf, wenn man am Morgen in die Kabine kam. Ein paar Worte mit Gusti, ein Spruch hier, eine Bitte da – und der Tag war erfolgreich und glücklich lanciert.» Nussbaumer habe über all die Jahre hinweg ausserordentliche Dienste für den FCB geleistet, sein Engagement für den Club verdiene grössten Respekt.

Die Suche nach Nussbaumers Nachfolge für die Funktion des Teammanagers ist laut dem FCB im Gange.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel