Lachgas-Verkäufe sorgten in Basel für Kontrollen in der Nacht auf Samstag. (Symbolbild: Archiv Telebasel)
Basel

Behörden verzeigen drei Bars wegen illegalem Lachgas-Verkauf

Wegen des Verkaufs illegaler Lachgasballons wurden in der Nacht auf Samstag drei Basler Bars kontrolliert und verzeigt. Zudem erliess das GD Abgabeverbote.

Die Basler Polizei bestätigte gegenüber dem Online-Portal «20 Minuten» einen Einsatz, bei dem Bars auf illegale Lachgasballone kontrolliert wurden. Bestätigt wurde dies auch vom Basler Gesundheitsdepartement (GD).

«Das Gesundheitsdepartement hat die Kantonspolizei hinsichtlich der Lachgas-Kontrollen um Amtshilfe gebeten», wird GD-Sprecherin Anne Tschudin zitiert. Der Kanton habe bereits mehrmals kommuniziert, dass die Behörden die illegale Abgabe von Lachgas flächendeckend angehen möchten, sagt sie weiter.

«Wir planten in der Nacht von Freitag auf Samstag die Kontrolle von fünf Bars, bei welchen wir Hinweise erhalten haben, dass sie Lachgasballone verkaufen. Zwei davon waren geschlossen, sodass wir drei Bars kontrolliert haben», so Tschudin. Verstösse wurden dann in allen drei Bars festgestellt. «Das Gesundheitsdepartement hat vor Ort Abgabeverbote erlassen und die Lachgasverpackungen beschlagnahmt. Verzeigungen werden der Staatsanwaltschaft überwiesen», so die Sprecherin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel