Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 19. November 2021.
Region

Jonny Fischer: «Habt ihr Diener zuhause?»

Die Sternenwoche ist eine Sammelaktion von Kindern für Kinder und findet jeweils in der Adventszeit statt. In diesem Jahr ist die Klasse 3A aus Dornach dabei.

Jedes Jahr vor dem ersten Advent bis an Weihnachten sammeln Kinder Geld für Kinder in Not. Die Sternenwoche ist eine Aktion von Unicef Schweiz. Mit kreativen Spendenaktionen setzten sich Kinder in der Schweiz und Liechtenstein für andere Kinder in Not ein. Seit 2004 haben so  über 120’000 Kinder 7,5 Millionen Franken gesammelt. Dieses Jahr sammeln die Kinder nach dem Motto: «Back to School» – für mehr Zugang zu Bildung für Kinder in Brasilien.

Mit dabei ist auch die Klasse 3 A aus Dornach. Im Rahmen der von Unicef organisierten Sternenwoche haben die 18 Schülerinnen und Schüler viel Ideenreichtum bewiesen. «Wir verkaufen für die Sternenwoche selbst bedruckte Jutetaschen. Sie sind innen plastifiziert, nicht zu gross oder zu klein und sehr praktisch, um damit einkaufen zu gehen», erklärt Silas während der Pressekonferenz. Rund 90 Jutetaschen wurden bereits bestellt. Wenn noch die restlichen 25 Jutetaschen verkauft werden, kommen 1’200 Franken zusammen.

Divertimento seit zehn Jahren dabei

Der neunjährige Silas hat zusammen mit seinen Klassen-«Gspähnli» eine Medienkonferenz organisiert. An einem langen Tisch sitzen die Schülerinnen und Schüler ganz professionell vor den Medien und erklären, was die Unicef und die Sternenwoche ist. Unterstützt wurden sie vom Cabaretduo Divertimento.

Bereits seit rund zehn Jahren helfen Manu Burkart und Jonny Fischer vom Cabaretduo Divertimento Unicef Schweiz bei der Aktion. «Es gibt so viele Organisationen, wo man Kinder unterstützen könnte, aber man kann halt nicht überall mitmachen. Bei Unicef freut es mich besonders, dass Kinder für Kinder ‹arbeiten›. Diese Solidarität unter den Kindern finde ich wirklich sehr schön», so Manu Burkart und Jonny Fischer fügt noch hinzu:  «Wir sind ehemalige Lehrer. Deshalb wissen wir, wie toll es ist als Lehrer, wenn man ein echtes Projekt hat. Die Motivation der Kinder, warum sie sammeln, ist eine echtere als unsere. Bei den Erwachsenen hat man immer das Gefühl, dass wir es wegen des schlechten Gewissens machen. Das haben Kinder nicht, sie wollen einfach nicht, dass es anderen schlecht geht.»

Solche Pressekonferenzen, wie diese Woche in Dornach, haben die beiden schon häufig besucht. Die Kinder dürfen an diesen Pressekonferenzen den Unicef-Botschaftern auch Fragen stellen. «Letztes Jahr hat ein Fünftklässler gefragt ‹Hey sorry, ihr seit ja voll berühmt, habt ihr denn auch Diener?› Das war dann auch etwas blöd, weil wir haben ja Diener», lacht Jonny Fischer und fügt noch hinzu: «Wir wussten gar nicht was sagen, denn natürlich haben wir keine.»

1 Kommentar

  1. Grossartige Leistung der KINDER und eine wirklich schöne Sache. Auch Manu und Jonny sind grossartige Menschen und ich hoffe, es kommt wieder eine Hohe Summe zustande, um den Kindern in Brasilien zu helfen…
    Gott segne alle diese KINDER 🙏❤️🙏Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel