Charlènes Abwesenheit habe nichts mit der Beziehung des Paares zu tun, versicherte Fürst Albert II. erneut. (Bild: Keystone)
International

Fürstin Charlène ausserhalb von Monaco in medizinischer Behandlung

Fürstin Charlène von Monaco befinde sich ausserhalb des Staates in medizinischer Behandlung. Um die Privatsphäre zu wahren, werde sie nicht in Monaco behandelt.

Das sagte ihr Ehemann Fürst Albert II. im Interview mit dem Magazin «People». An den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag Monacos am Freitag konnte sie wie angekündigt nicht teilnehmen. Auf Instagram postete die Fürstin allerdings eine wehende, weiss-rote Flagge des Fürstentums vor sonnig-bewölktem Himmel.

Ihre Kinder Fürst Jacques und Prinzessin Gabriella hielten während der Feierlichkeiten zwei Blätter mit den Botschaften «Wir vermissen dich, Mami» und «Wir lieben dich, Mami» in den Händen.

Fürst Albert II. erklärte im «People»-Interview, er werde Charlène mit den beiden Kindern besuchen, auch wenn der Zeitpunkt noch nicht feststehe und von der Genesung abhänge. Schon vor einigen Tagen hatte der Fürstenpalast mitgeteilt, dass die 43-Jährige sich von einem Zustand der allgemeinen Erschöpfung an einem vertraulich gehaltenen Ort erholen muss. Charlènes Abwesenheit habe nichts mit der Beziehung des Paares zu tun, versicherte der 63 Jahre alte Fürst nun erneut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel