Betroffen vom Problem sind Genesene, die zum Zeitpunkt der Erkrankung keinen PCR-Test haben machen lassen, aber über Antikörper gegen das Coronavirus verfügen. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Technisches Problem bei Schweizer Antikörper-Zertifikaten

Der Bund stellt derzeit wegen eines technischen Problems keine Covid-Zertifikate auf Basis von Antikörpertests aus.

Das Bundesamt für Technik und Informatik (BIT) hat das entsprechende Teilsystem deaktiviert. Betroffen vom Problem sind Genesene, die zum Zeitpunkt der Erkrankung keinen PCR-Test haben machen lassen, aber über Antikörper gegen das Coronavirus verfügen.

Nach der Einführung des Systems am Dienstag habe man festgestellt, dass in Ausnahmefällen fehlerhafte Zertifikate ausgestellt werden könnten, schrieb das BIT am Donnerstag.

Als Vorsichtsmassnahme habe man die Einführung rückgängig gemacht, hiess es im Communiqué. Derzeit seien intensive Tests im Gange. Das BIT plane, ab Ende Woche wieder Zertifikate auf Basis von Antikörpertests auszustellen.

Das Ausstellen und Prüfen der herkömmlicher Covid-Zertifikate ist den Angaben zufolge nicht betroffen. Dies gilt nicht nur für Zertifikate von Geimpften und Getesteten, sondern auch für jene von Genesenen, die eine vorangegangene Erkrankung mittels eines PCR-Tests belegen können.

Der Bundesrat hatte die Ausstellung von Covid-Zertifikaten aufgrund von Antikörpertests Anfang November beschlossen. Diese sind nur in der Schweiz gültig, die meisten EU-Länder anerkennen derartige Zertifikate derzeit nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel