Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 16. November 2021.
Basel

Wer findet die Gurke am Weihnachtsbaum?

Zur Ouvertüre der Basler Weihnacht wird auf dem Münsterplatz der traditionelle Tannenbaum geschmückt – und im Geäst eine ungewöhnliche «Kugel» versteckt.

Engel, Trompeten und Sterne liegen in der Schachtel bereit. Jedes Jahr werden sie aus dem Lager geholt und gereinigt. Wie Johann Wanner erklärt, hat die Wahl des Christbaumschmucks durchaus mit der Örtlichkeit zu tun. Die Goldfarben spielten auf den Münsterschatz an, die Formen auf die Figuren im Gotteshaus nebenan.

Seit mehreren Jahren dekoriert Basels bekanntester Weihnachtsschmuck-Experte die Tanne auf dem Münsterplatz. Dabei legen MitarbeiterInnen von Johann Wanner gemeinsam mit den IWB Hand an. Mittels Hebebühnen versehen sie den Tannenbaum mit Kabeln und Kugeln. Zur Ouvertüre der Basler Weihnacht am 25. November werden dort die Lichter brennen.

Als der Gurkenfinder ein Extrageschenk bekam

Johann Wanner wäre aber nicht Johann Wanner, wenn er ausser dem traditionellen Christbaumschmuck nicht auch «Exotisches» unters Geäst schmuggeln würde. Einst lauerte ein kleiner Teufel bei der Tanne. Wie Johann Wanner sagt, sei das aber vor dem Münster nicht angebracht. Stattdessen versteckt sich eine gläserne Gurke am rund zwölf Meter hohen Baum. Diese geht zurück auf eine Familientradition aus seinen Kindeszeiten: «Das Christkind, also Mama, hat den Baum geschmückt und immer eine Gurke versteckt», erinnert sich Wanner. «Das Kind, das damals die Gurke zuerst entdeckte, bekam ein Extrageschenk.» Nun führt er diesen Brauch weiter. Wo das Gemüse genau versteckt ist, sei hier nicht verraten. Unter den vielen grünen Zweigen muss man zweimal hinschauen.

«Dieses Jahr wird Weihnachten schön»

Wer es genau weiss, ist Claire Wicki. Die Polydesignerin ist Leiterin Dekoration bei Wanner. Seit mehreren Jahren schmückt sie den Weihnachtsbaum mit. Wichtig sei die Platzierung der Kugeln. So dürfen sie nicht an den unteren Ästen ankommen. Letztendlich müsse aber das Gesamtbild stimmig sein.

Wie das dann beleuchtet aussieht, kann ab dem 25. November begutachtet werden. Johann Wanner freut sich auf den feierlichen Auftakt zur Adventszeit: «Dann fängt für mich Weihnachten an», findet er. Er ist zuversichtlich, dass die bevorstehenden Feiertage trotz Corona anders werden als die letztjährigen. «Zwar habe ich das ganze Jahr Weihnachten. Die letzten zwei Jahre konnte ich nicht das ganze Jahr über jubilieren, aber dieses Jahr wird Weihnachten schön, man kann wieder raus, ist frei und die Stimmung ist enorm gut und gelöst», so Johann Wanner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel