Im Punta Cana im Kleinbasel wurde mit Kokain gehandelt. (Bild: Telebasel)
Basel

«Punta Cana»-Wirte zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt

Im Prozess gegen die Wirtefamilie des Restaurants Punta Cana kam es zu einem Urteil. Die ehemaligen Beizer bekamen Freiheitsstrafen und Landesverweise.

Vor dem Basler Strafgericht kam es am 16. November im Prozess gegen die Wirtefamilie des Kleinbasler Restaurants Punta Cana zu einem Urteil. Mindestens 14 Kilo Kokain habe die Wirtefamilie zwischen 2015 und 2020 in kleinen und grösseren Mengen an ihre Kundschaft verkauft. Am beschlagnahmten Geld konnte man Spuren von Drogen nachweisen. Das meiste Geld des Drogenverkaufs wurde wahrscheinlich in die Dominikanische Republik überwiesen. Von dort stammen die Verurteilten.

Nun wurden die Wirte des Punta Cana zu Gefängnisstrafen zwischen fünf und acht Jahren verurteilt. Ausserdem werden Vater, Mutter und Schwiegersohn für 10 bis 12 Jahre des Landes verwiesen. Auf alle wartet zudem Geldstrafen.

Das Urteil entgegengenommen haben vor dem Basler Strafgericht allerdings nur der Vater und der Schwiegersohn. Die Frau erschien nicht vor Gericht. Die Familie kann das Urteil noch weiterziehen. Somit ist die ganze Sache noch nicht rechtskräftig.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel