Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 16. November 2021.
Region

-minu schreibt über seine grosse Liebe

«Er ist mein zweites Ich, mein Ein und Alles», schreibt -minu über seinen Partner Innocent. Nun hat er der Liebe seines Lebens Weihnachts-Büchlein gewidmet.

Innocent? Muss man nicht vorstellen in Basel. Seit -minu 32 Jahre alt ist, veröffentlicht er Szenen seiner «seltsamen Ehe» mit seinem Christoph in seinen «Mimpfeli». «Das war mutig», schreibt -minu im Intro seines neuen Büchleins «Innocent & Co.». Vom Verleger, weil es wohl die erste Schwulenehe-Kolumne der Schweiz war. Von Innocent, weil er noch nicht «geoutet» war. Nun legt -minu 29 Kurzgeschichten in Buchform vor: «Ein Streifzug durch ein Jahr von Christoph und mir», schreibt er uns. Das geht etwa so:

«Sei kein Spielverderber!» – so mein Freund.
Stinkefinger – so ich.

Dies alles markiert den liebevollen Umgang miteinander. Seit über 50 Jahren.

Die «Zweierkiste» hält schon über ein halbes Jahrhundert

Der Klappentext ist typisch -minu: «Die Ehe von heute hält kaum mehr lang. Das Ablaufdatum ist wie bei Joghurt oder Hühnerbrüstchen kurz gesetzt – silberne Hochzeiten werden eine goldene Rarität! Bei Innocent & Co. dauert die Zweierkiste schon seit über einem halben Jahrhundert. Die Ehe ist seltsam bestückt: zwei Männer, die heisse Liesel, ein Rudel streunender Katzen, fiese Wildschweine, ein eigensinniger Gärtner – und kein Hund. Dazu kommt ein ständiges Hin und Her zwischen den Mimosen in Italien, der Bergluft in der Schweiz und dem Chillen am Rhein».

Lachmuskeln und die Flasche Barolo

Nach seinem Bestseller «Die rosa Seekuh» gibt -minu einen weiteren Einblick in sein Leben mit Partner Innocent. In verschiedenen Kurzgeschichten erleben LeserInnen ein Jahr mit dem aussergewöhnlichen Paar. Die Szenen gehen an die Lachmuskeln – oft berühren sie auch tief. Etwa, wenn -minu über die Vergesslichkeit seines «Innocent» schreibt. Aber auch da, ein typischer -minu-Twist: Christoph (86) vergesse, welchen Tag wir gerade hätten. Aber wo im Keller noch eine Flasche Barolo stehe, das nicht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel