Kylian Mbappe erzielte gleich vier Treffer. (Foto: Key)
International

Frankreich und Belgien qualifiziert für WM

Frankreich und Belgien lösen am Samstagabend ihre Tickets für die WM 2022 in Katar. Les Bleus fegen Kasachstan mit 8:0 vom Platz.

Die Franzosen liessen gegen das noch sieglose Kasachstan nie Zweifel aufkommen, wer im Pariser Parc des Princes der Weltmeister ist. Kylian Mbappé brachte die Mannschaft von Didier Deschamps bereits nach sechs Minuten in Front. Nur 26. Minuten später hatte der Stürmer von Paris St. Germain den Hattrick komplettiert.

Es ist der erste für Frankreich in einem Pflichtspiel seit 1985, als Dominique Rocheteau gegen Luxemburg dreifach getroffen hatte. In der zweiten Hälfte übernahm Mbappés Sturmpartner Karim Benzema das Zepter und traf innert kurzer Zeit doppelt. Adrien Rabiot und Antoine Griezmann reihten sich in der Schlussviertelstunde ebenfalls in die Torschützen ein, für den Schlusspunkt sorgte aber wiederum Mbappé, der in der 87. Minute zum vierten Mal einnetzte.

Damit hat das abschliessende Direktduell in der Gruppe D am Dienstag gegen das zweitplatzierte Finnland, das gegen Bosnien-Herzegowina trotz Unterzahl 3:1 gewann, für den Titelverteidiger nur noch Testspielcharakter, wobei es für die Finnen darum geht, den Playoffplatz gegenüber der Ukraine zu verteidigen.

Holland verspielt Führung

In der Gruppe E steht Belgien nach einem 3:1-Erfolg gegen Estland als Gruppensieger fest. Der Weltranglistenerste und Dritte der WM 2018 ging durch Christian Benteke nach elf Minuten in Führung, Yannick Carrasco und Thorgan Hazard erhöhten in der zweiten Halbzeit für die Belgier, die zum 14. Mal an einer Endrunde teilnehmen.

Die Niederlande muss sich derweil noch gedulden. Gegen Montenegro brachte Memphis Depay die Oranje zwar mit zwei Treffern in Führung. In den letzten zehn Minuten verspielten sie aber die Führung und damit die sichere Qualifikation. Am Dienstag kommt es zum Direktduell mit dem drittplatzierten Norwegen, das gegen Lettland nur 0:0 spielte und zwei Punkte Rückstand auf die Niederländer aufweist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel