Das Betteln in Basel sorgt weiterhin für grosse Diskussionen. (Bild: Keystone)
Basel

Trotz Verbot betteln bis zu 60 Menschen in der Stadt

Bereits 100 Ordnungsbussen wurden wegen des ausgedehnten Bettelverbots ausgestellt: Dennoch betteln in Basel weiterhin 50 bis 60 Personen.

Seit dem 1. September gilt in Basel-Stadt das ausgedehnte Bettelverbot. Viel bewirkt habe dieses aber noch nicht, wie SVP-Grossrat Joël Thüring kritisiert.

Gegenüber «20 Minuten» kritisiert er die Polizei: «Das Gesetz wird schlecht umgesetzt. Die Polizei macht zu wenig gegen die Verstösse», so Joël Thüring. «Ich habe gerade gestern eine Bettlerin erlebt, die vor einem Laden sass. Das ist verboten. Die Polizei fährt mit dem Tesla durch und unternimmt nichts.»

100 Ordnungsbussen ausgestellt

Das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) widerspricht, man habe viel unternommen, um das Bettelverbot durchzusetzen: «Neben direkter Ansprache über das Community Policing wurde auch ein Flyer produziert. Somit gehen wir davon aus, dass die hiesigen Regeln bekannt sein sollten. Aus diesem Grund hat die Kantonspolizei schon rund 100 Ordnungsbussen wegen Übertretungen ausgestellt».

Laut Online-Portal «Prime News» befänden sich aktuell 50 bis 60 Menschen, die betteln, in der Stadt. Ein Bettler sagt gegenüber «20 Minuten» über das Verbot: «Mir ist das egal. Ich will Geld machen, um meinen Rollstuhl zu reparieren und dann gehe ich wieder zurück nach Spanien».

SP-Grossrat Pascal Pfister fordert, dass man die Polizei nicht «alleine lasse». Es brauche Begleitmassnahmen, sagt er: «Wir haben Gassenarbeiter-Vereine in Basel. Die sollten in Dialog treten mit den Bettlerinnen und Bettlern. Damit man für die Dinge, die störend sind, seien es Übernachtungen oder Gepäck, das in der Stadt gelagert wird, auch Lösungen findet».

Laut des JSD seien die Herbstmesse und die bevorstehende Weihnachtszeit lukrative Zeiten für Bettelnde. Es sei daher möglich, dass noch mehr BettlerInnen unterwegs seien.

8 Kommentare

  1. Ich verstehe die Kritik nicht. Es sind noch nicht alle Bettler weg, ja. Aber es ist ERHEBLICH besser geworden. Man wird nicht mehr an jeder Haltestelle, bei jedem Laden und an jeder Ecke belästigt. Ich finde es in Ordnung, wie es jetzt ist.Report

  2. Auch am Bahnhof ist es wieder schlimmer geworden, dort stellen sie sich den Leuten teilweise sogar in den Weg. Als ich letzte Woche dort im Coop einkaufen war hat mich eine Bettlerin unsanft angerempelt, als ich dann schaute wurde ich von der beleidigt und beinahe angegriffen. Wie lange soll das noch so weiter gehen??? Das ist frech und Respektlos den Menschen gegenüber die hier lebenReport

  3. Ich frage schon, wo sind in Basel Leute, die sich in deren Kultur und Familienstrukturen auskennen. Es einfach nur «gutmeinen» bringt nichts. Es braucht eine Sicht von innen!Report

  4. Icb finde die bettler sollte Mann kein geld Mehr geben überhaubt nichts Mehr und nur gerade raus laufen und wenn es so ewig geht die bettler enfach raus aus basel schmeissen 🚫Report

  5. Ich glaub die Polizei trägt die Maske im Fahrzeug zu hoch gestern Dienstag lief ich über die mittlere Brücke in der Mitte links und rechts Bettler da wurde nichts unternommen zurück wieder ins Grossbasel
    Marktplatz 2 Bettler Freiestrasse 4 Bettler Hauptpost 2 Bettler u.s.w frag mich wie das Gesetz eingehalten werden sollReport

  6. Kürzlich vor der Migros Burgfelderplatz sassen gerade 2 Bettlerinnen. So lange es Leute gibt, die immer noch als Gutmenschen diesen Geld geben, hört das nie auf.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel