Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 8. Dezember 2021.
Basel

Suppentag zur Linderung der Armut

Essen verteilen - Armut lindern: Mit diesem Ziel organisiert die Stiftung Schweizer Tafel am 25. November auch 2021 einen Suppentag in verschiedenen Städten.

Darunter Basel, Luzern und Zürich. Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik lebten 2019 rund 735’000 Menschen unter der Armutsgrenze. Spitzenköche und prominente Persönlichkeiten wie der Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft, Murat Yakin, sowie Freiwillige stehen im Einsatz, um mit einer heissen Suppe Spenden für armutsbetroffene Menschen zu sammeln, wie es in einer Mitteilung der Stiftung Schweizer Tafel vom Mittwoch heisst.

Seit Beginn der Corona-Pandemie steige die Nachfrage nach Lebensmitteln deutlich an. Immer mehr Menschen wüssten nicht, wie sie finanziell über die Runden kommen sollen, darunter viele Familien. Die Versorgung mit Lebensmitteln sei neben dem Wohnen die unmittelbarste Form zur Linderung der Folgen von Armut, schreibt die Schweizer Tafel, die dieses Jahr ihr 20-Jahr-Jubiläum feiert.

25’000 Franken als Ziel

Neben dem Suppentag findet gemeinsam mit der Credit Suisse eine Spendenaktion auf der Crowdfundingplattform Copalana statt. Ziel ist es, die gespendeten 25’000 Franken vom vergangenen Jahr wieder zu erreichen oder zu übertreffen.

Die Stiftung Schweizer Tafel sammelt nach eigenen Angaben täglich rund 16 Tonnen einwandfreie, überschüssige Lebensmittel von 450 Grossverteiler-Filialen ein und verteilt sie kostenlos an 500 soziale Institutionen wie Obdachlosenheime, Gassenküchen, Notunterkünfte und Frauenhäuser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel