Der Gemeinderat verzichtet darauf, dem Einwohnerrat für das Jahr 2022 eine Steuererhöhung zu beantragen. (Foto: Key)
Basel

Riehen erwartet jährliche Millionen-Defizite

Riehen rechnet im Finanzhaushalt 2022 bis 2025 mit jährlichen Defiziten von bis zu 9,5 Mio. Franken. Grund sind steigende Kosten im Bildungs- und Sozialbereich.

Zurückzuführen sei das Minus überwiegend auf steigende Kosten im Bildungs- und Sozialbereich, teilte der Gemeinderat am Donnerstag mit. Der Gemeinderat verzichtet darauf, dem Einwohnerrat für das Jahr 2022 eine Steuererhöhung zu beantragen. In den meisten Politikbereichen sind hingegen gegenüber dem Budget 2021 tiefere Nettoausgaben geplant.

Mehrkosten sind gemäss Mitteilung nur noch in den Bereichen Bildung und Familie (plus 3 Millionen Franken) sowie Publikums- und Behördendienste (plus 400’000 Franken) vorgesehen.

Die geplanten Investitionen belaufen sich jährlich auf rund 14 Millionen Franken. Massnahmen zur Behebung eines allfälligen strukturellen Defizites sollen gemäss Gemeinderat erst nach dem Vorliegen der Rechnung 2021 und 2022 eingeleitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel