Liverpool qualifiziert sich wie am Vortag Bayern und Juventus Turin schon in der 4. Runde für die Achtelfinals der Champions League. (Keystone)
International

Liverpool und Ajax Amsterdam stehen in den Achtelfinals

Liverpool und Ajax Amsterdam qualifizieren sich für die Achtelfinals der Champions League. Ajax setzt sich in Dortmund durch, Liverpool gegen Atlético Madrid.

Der FC Liverpool sicherte sich den 2:0-Heimsieg gegen Atlético Madrid in den ersten gut 20 Minuten mit den Toren von Diogo Jota und Sadio Mané. Wie im ersten Duell der beiden Teams vor zwei Wochen, als die Engländer 3:2 gewonnen hatten, halfen die Spanier mit einem Platzverweis mit. Der Brasilianer Felipe flog schon nach 36 Minuten für ein Foul gepaart mit einer Unsportlichkeit vom Platz.

In Dortmund sah Mats Hummels gegen Ajax Amsterdam (1:3) sogar noch vor Ablauf der ersten halben Stunde die Rote Karte – vom englischen Schiedsrichter Michael Oliver für ein Foul, das nicht so streng hätte bestraft werden müssen. Bei Hummels Abwehrkollege Manuel Akanji dürfte die Szene Erinnerungen an den EM-Viertelfinal gegen Spanien geweckt haben. Damals zeigte Oliver dem Schweizer Remo Freuler ebenfalls für ein mehr ungestümes als gefährliches Tackling die Rote Karte.

Zu zehnt schossen die Dortmunder vor der Pause durch einen Penalty von Marco Reus das 1:0, das sie auch dank dem starken Goalie Gregor Kobel bis in die 72. Minute erfolgreich verteidigten. Gegen die Treffer von Dusan Tadic (72.), Sébastien Haller (83.) und Davy Klaassen (93.) konnte der 23-Jährige nichts ausrichten. Haller, der nunmehr siebenmal in dieser Champions-League-Saison getroffen hat, setzte sich vor dem 2:1 im Kopfball-Duell gegen Akanji durch.

Dortmund ist hinter den für die Achtelfinals qualifizierten Niederländer nun punktgleich mit Sporting Lissabon, das den BVB in drei Wochen empfängt.

Leipzig scheitert

Während der BVB immerhin auf Kurs Richtung Achtelfinals bleibt, hat Bundesliga-Konkurrent Leipzig keine Chance mehr in der Champions League zu überwintern. Dank einem von Dominik Szoboszlai verwandelten Penalty in der 92. Minute reichte es den Sachsen aber daheim gegen Paris Saint-Germain zumindest zu einem 2:2. Beide Treffer von PSG schoss in Abwesenheit von Lionel Messi der im Sommer von Liverpool gekommene Georginio Wijnaldum.

Real Madrid trifft zum 1000. Mal

Als zweifacher Torschütze glänzte auch Karim Benzema. Der Franzose erzielte beide Tore von Real Madrid zum 2:1-Heimsieg gegen Schachtar Donezk. Dabei war das 1:0 nach 14 Minuten für einmal bedeutender als das siegbringende 2:1 nach einer guten Stunde. Ersteres war nämlich das 1000. Tor von Real Madrid in Champions League und Meistercup. Hinter dem Rekordsieger mit seinen nunmehr 1001 Toren folgen Bayern München (763) und Barcelona (654) als treffsicherste Teams im Wettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel