Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 29. Oktober 2021.
Baselland

Jugendliche setzen sich im Wald für das Klima ein

Die Waldklimawoche lief ganz unter dem Motto: Den Wald pflegen und kennenlernen. 17 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Burg in Liestal nahmen teil.

Bäume fällen, neue pflanzen, Rasen mähen und die Natur bestaunen. Ganz unter dem Motto «Wald im Klimawandel» nahmen in Rünenberg 17 Schüler und Schülerinnen vom Schulhaus Burg in Liestal an der Waldklimawoche teil. Unterstützt und finanziert wird dieses Projekt von der Regierung, welche einen Bildungsauftrag für die Waldpflege im Klimawandel von 2020 bis 2023 formuliert hat.

«Bäume fällen war besonders aufregend»

In Begleitung von Forstingenieuren und Waldpädagogen durften die Jugendlichen an drei Arbeitsplätzen mithelfen. Dort wurden Bäume gepflanzt, eine lichte Wiese im Wald gepflegt und Bäume gefällt. Letzteres blieb den Schülerinnen und Schülern besonders in Erinnerung. So erzählt eine Schülerin: «Bäume fällen war sehr aufregend» und ein anderer: «Es war cool, dass wir mit der Axt draufschlagen konnten.»

Zusammenarbeit mit Waldpädagogen

Auch Jannis Schwärzli, Forstingenieur und Waldpädagoge zieht eine positive Bilanz. «Für die Jugendlichen ist die Waldklimawoche wichtig, damit die Prognosekompetenz gefördert wird, so dass sich die Schülerinnen und Schüler vorstellen können, dass ihr Handeln eine positive Auswirkung auf die Umwelt hat, selbst wenn diese Auswirkung erst in zeitlicher und räumlicher Entfernung sichtbar wird.» 

Ziel sei laut dem Baselbieter Regierungsrat Thomas Weber, dass pro Jahr fünf Klassen an einer Waldklimawoche teilnehmen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel