Featured Video Play Icon
Sandra Müller, Tierheimleiterin im Tierheim an der Birs über den Vorfall. (Video: Telebasel)
Region

Das Leben dieser Zwerghamster wurde aufs Spiel gesetzt

Vor dem Tierheim an der Birs wurde am Donnerstag eine Kartonkiste voller Zwerghamster entdeckt. Die Stiftung TBB Schweiz hat nun eine Strafanzeige eingereicht.

Die 14 Zwerghamster seien, laut dem Tierheim an der Birs, vermutlich in der Nacht auf Donnerstag, 28. Oktober 2021 vor dem Tierheim an der Birsfelderstrasse 45 in Basel ausgesetzt worden. Gefunden wurden die Tiere von Mitarbeitenden des Tierheims, die am Morgen ihre Arbeit beginnen wollten.

Verstoss gegen Tierschutzgesetz

Die Stiftung TBB Schweiz weisst darauf hin, dass das Aussetzen von Tieren stellt einen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz darstellt (Art. 26 Abs. 1 lit. e TSchG). Laut Medienmitteilung sei deshalb eine Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht worden.

Zu wenig Einstreu

Bei den ausgesetzten Tieren würde es sich um Campbell Zwerghamster handeln. Das ist eine Unterart des Dsungarischen Zwerghamsters, welcher zu den Kurzschwanz-Zwerghamstern gehört. Für diese Tiere sei es sehr wichtig, dass sie sich einbuddeln können. Deshalb hätte es mindestens 10cm Einstreu in der Kartonkiste haben müssen. Dies sei jedoch nicht der Fall gewesen, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Zur aufgefundenen Gruppe gehören Muttertiere mit ihren Jungen sowie männliche, unkastrierte Tiere. Das Tierheim bei der Birs habe die Tiere tierärztlich untersuchen lassen und festgestellt, dass der Zustand der Zwerghamster aktuell in Ordnung sei und diese die kalte Nacht überstanden haben. Ob sie die stressige Situation ohne genügend Einstreu weggesteckt haben, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

Die Tiere werden nun im Tierheim an der Birs gekennzeichnet und gepflegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel