Der von Corona gestützte Trend zu Investitionen in die eigenen vier Wände scheint ungebrochen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Ikea Schweiz steigert Umsatz 2020/21 dank Online-Bestellungen klar

Ikea Schweiz hat im Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende August) trotz des sechswöchigen Lockdowns klar mehr Umsatz erwirtschaftet.

Verantwortlich für den Umsatzanstieg bei Ikea Schweiz ist das Online-Geschäft, während die Geschäftslokale die Verkäufe immerhin halten konnten. Insgesamt nahm der Umsatz um 7 Prozent auf 1,23 Milliarden Franken zu, wie das schwedische Möbelhaus am Mittwoch mitteilte.

Der von Corona gestützte Trend zu Investitionen in die eigenen vier Wände scheint ungebrochen. Mehr und mehr werden nun auch Möbel über das Internet gekauft. Das Wachstum von Ikea in der Schweiz stammt daher vom Online-Bereich, dessen Anteil mittlerweile beinahe einen Viertel zum Umsatz beiträgt. Im Vorjahr waren es noch knapp 15 Prozent und im Geschäftsjahr 2018/19 noch weniger als 10 Prozent gewesen.

Schnellere Auslieferung

Geholfen hätten dem Wachstum Investitionen in logistische Prozesse und der Ausbau des Serviceangebots. So haben sich laut den Angaben die Lieferzeiten bei 3 bis 4 Tagen eingependelt, nachdem sie im ersten Lockdown von 2020 bei gegen 30 Tagen gelegen haben.

Weniger gut lief es wegen der angeordneten Schliessungen im Januar und Februar den Restaurants von Ikea. Der Umsatz von Ikea Food ging entsprechend um beinahe einen Fünftel zurück.

Eine Thema sind bei Ikea auch die globalen Engpässe in der Lieferkette, was sich einem reduzierten Angebot niederschlägt. Angesichts der anhaltenden Einschränkungen in der globalen Versorgungskette habe man beschlossen, den Fokus auf die Verfügbarkeit der umsatzstärksten Produkte zu legen und neue Möglichkeiten zu erkunden, um das Angebot von regional erzeugten Produkten zu erweitern.

Die Ingka Gruppe, der auch Ikea Schweiz angehört, hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 37,4 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Bonuszahlungen und Mindestlohnerhöhung

Die Mitarbeitenden von Ikea seien gemäss Mitteilung ein wichtiger Grundstein für den Erfolg des Unternehmens und sollen an den ausgezeichneten Ergebnissen Teil haben. Dieses Jahr werde jedem Mitarbeitenden zusätzlich zum 13. Monatslohn ein Bonus in Höhe von circa einem Monatsgehalt ausgezahlt. Ikea Schweiz hat ausserdem das Mindestgehalt bereits im Jahresverlauf auf 4’000 Franken angehoben.

Ikea Schweiz beschäftigt rund 3’000 Mitarbeitende und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Franken.

1 Kommentar

  1. Na, ja wir haben zweimal Möbel bestellt und es gab Sie dann kurz vor der Auslieferung nicht mehr. Sehr unangenehm. Wir können ja unsere Möbel in Luzern holen, da gibt es Sie noch….. Die Dame war sehr unfreundlich…. SchadeReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel