(Bild: Keystone)
Schweiz

Was steckt hinter dem Corona-Ausbruch beim Zuger Hockeyteam?

Beim EV Zug haben sich vier der 32 Teammitglieder trotz Impfung mit Corona infiziert. Kantonsarzt Rudolf Hauri will den Gründen dafür nun nachgehen.

Der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri geht den Gründen nach, weshalb sich beim Eishockeymeister EV Zug gleich 4 von 32 Teammitgliedern trotz zweifacher Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben. «Es könnte sein, dass eine noch virulentere Variante als die Delta-Variante für diesen Ausbruch verantwortlich ist», sagt Haurigegenüber der «NZZ am Sonntag».

Konkret lässt er untersuchen, ob sich der Ausbruch mit dem Auftreten der neuen Unterart der Delta-Variante zusammen hängt. Diese Unterart ist unter der Bezeichnung AY.4.2 bekannt geworden und in Grossbritannien und Israel mehrfach diagnostiziert worden. «Ich habe die Sequenzierung aller positiven Testresultate zur Sicherheit in Auftrag gegeben. AY.4.2 steht dabei im Vordergrund», sagt er gegenüber der «NZZ am Sonntag». Das Cluster beim EVZ lasse aufhorchen, hätten sich doch junge, gesunde Männer infiziert, deren Zweitimpfung nur wenige Monate zurückliege.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel