Featured Video Play Icon
Basel

Gutes Wetter lockt viel Publikum an die Herbstmesse

Ob ein virtueller «Mäss»-Bummel oder Neuigkeiten rund um die grösste Vergnügungsmesse der Schweiz. Im Telebasel-Ticker verpassen Sie nichts zur 550. Ausgabe.
Positive Bilanz dank gutem Wetter

Am heutigen Sonntag endet die Basler Herbstmesse 2021, die grösste und älteste Vergnügungsmesse der Schweiz. Die Herbstmesse, welche ganz im Zeichen ihres 550-Jahre-Jubiläums stand, konnte ein grosses Publikumsaufkommen verzeichnen, wie das Basler Präsidialdepartement mitteilt.

Robert Gassner, Standbetreiber auf dem Münsterplatz, sagt gegenüber Telebasel: «Die Herbstmesse war für uns eine Sensation. Wir konnten von Glück sprechen, dass sie stattgefunden hat. Wir haben uns auch riesig gefreut, dass die Stadt Basel das durchgezogen hat.» Jedoch habe er gemerkt, dass ihm die Stammkundschaft über den Mittag fehlte. Diese, vermutet er, sei ihm durch das Homeoffice abhanden gekommen. Über fehlende Stammkunden kann sich der Betreiber des «Schwänli-Karussells» Josef Bauer hingegen nicht beklagen: «Es waren wahnsinnig viele Besucher hier dieses Jahr, wir sind sehr zufrieden mit der Herbstmesse. Nach der langen Zeit, in der wir nicht gearbeitet haben, hat es sich schon rentiert.»

Der Telebasel News Beitrag vom 7. November 2021. (Video: Telebasel)

Die vielen BesucherInnen dürften auch auf das überwiegend schöne Wetter vor allem während der ersten Herbstmessewoche sowie an den Wochenenden zurückzuführen sein. «Nach der Absage der letztjährigen Messe war die Freude gross, dass d’Mäss zurück in der Stadt ist», ordnet Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing, als weiteren Grund für die positive Grundstimmung an, «das 550-Jahr-Jubiläum verlieh der Messe zusätzlich einen ganz besonderen Charme».

Auf dem Petersplatz mit Hääfelimäärt laden noch bis Dienstag, 9. November 2021, 241 Handels-, Süsswaren- und Verpflegungsstände von 11 bis 20 Uhr zum Einkaufen und Geniessen ein.

Die nächste Herbstmesse findet dann vom 29. Oktober bis 13. November 2022 (Petersplatz mit Hääfelimäärt bis 15. November) statt.

Die gute Seele der «Mäss»

Auch sieben Jahre nach dem Tod von Selmeli Ratti gibt es ihren legendären Popcorn-Stand. Der Erlös kommt weiterhin bedürftigen Menschen zugute.

Das Popcorn oder – wie es am Stand von Selmeli und Cello heisst – das Hühnerfutter wird immer noch genau gleich gemacht, wie vor 50 Jahren. Ihr guter Kollege Cello führt diesen Stand seit dem Tod des Stadtoriginals alleine weiter.

Mehr dazu hier.

Wie alt sind Zuckerwatte, Brotwurst und Co.?

Seit mehr als einem halben Jahrtausend gibt es die Basler Herbstmesse. Können Ihre Lieblingsleckereien mithalten? Die Food-Klassiker im Zeitvergleich gibt es hier.

Besucher ziehen mehrheitlich positive Bilanz

550 Jahre Basler Herbstmesse, das ist ein besonderes Ereignis. Nach der ersten Woche ziehen die Besucher mehrheitlich eine positive Bilanz – sie sind froh, dass die Messe überhaupt stattfinden kann. Das zeigt eine Umfrage von Telebasel. Mit der Zertifikatspflicht und den Absperrungen können sich aber nicht alle gleich gut anfreunden. In vieler Hinsicht sei die Messe dieses Jahr speziell gewesen, berichten die Interviewten.

«Sicher, dass es abgespeckter ist. Man muss sich überall zuerst ausweisen, es gilt Zertifikatspflicht. Es ist bisschen komisch irgendwie. Ich finde die Stimmung etwas speziell, muss ich sagen. Es ist nicht so ausgelassen, wie in anderen Jahren», sagt Florian Egger.

Sehen Sie im Video, wie die Besucher die erste Messewoche erlebt haben.

Bilanz der ersten Woche Herbstmesse. (Video: Telebasel)
Die «Steilwandfahrer» in der Mäss-Spezialsendung

Auf der Rosentalanlage im Kleinbasel steht die «Wall of Death» – auf Deutsch: «Mauer des Todes». Mit Motorrädern rasen sogenannte «Steilwandfahrer» im Kreis einer Wand entlang. Die Gesetze der Schwerkraft scheinen ausser Kraft gesetzt, wenn man den Fahrern zuschaut.

Die «Todeswand-Fahrer» sind zurück. (Video: Telebasel)
Von Nostalgie bis Mässmogge – Spezialsendung zum Herbstmesse-Jubiläum

In der Spezialsendung Herbstmesse 2021 blicken wir zurück auf die Herbstmesse von früher und schauen auf die «Mäss» von heute: Am Samstag, 30. Oktober, ab 19:15 Uhr stündlich auf Telebasel.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Der Trailer zur Spezialsendung zur Herbstmesse 2021. (Video: Telebasel)
Mit der GoPro auf der «Mäss»

Zum 550-Jahr-Jubiläum der Basler Herbstmesse, wird ein besonderes Augenmerk auf die nostalgischen Bahnen gelegt, die einfach zur Messe dazu gehören.

Telebasel nimmt Sie deshalb mit auf den «Polyp» und die «Calypso» auf dem Messeplatz, den «Wellenflug» auf dem Münsterplatz und den «Ski-Lift» auf dem Barfüsserplatz.

Jeder kennt und liebt sie: Die «Calypso» auf dem Messeplatz. (Video: Telebasel)

Schafft Vorfreude auf den kommenden Winter: Der «Ski-Lift» auf dem Barfüsserplatz. (Video: Telebasel)

Auf dem «Wellenflug» auf dem Münsterplatz kann man eine wunderschöne Aussicht geniessen. (Video: Telebasel)

Ein absoluter Favorit von vielen Messe-Besuchern: Der «Polyp»  auf dem Messeplatz. (Video: Telebasel)

Die Tücken der Herbstmesse-Leckereien

Telebasel-Moderatorin Debi Rullo lässt es sich nicht nehmen, an der Herbstmesse ein «Rosekiechli» zu essen. Sie schafft es aber nicht, ohne ein paar Puderzuckerflecken auf der Kleidung zu hinterlassen.

(Video: Telebasel)
Gedenkminute für Paul Läuppi

Paul Läuppi, Betreiber der Kultbahn Calypso verstarb kurz vor Beginn der Jubiläums-Herbstmesse. Seine bekannte Stimme ist verstummt. Nach einem längeren Spitalaufenthalt sei er nicht mehr zurückgekommen, so Alois Steiner, der langjährige Geschäftspartner von Läuppi.

Er sorgte dafür, dass die Calypso trotz des Schicksalsschlags auch dieses Jahr auf dem Messeplatz steht. Die älteste Messe-Bahn gehört zu den beliebtesten überhaupt. Zu Ehren von Paul Läuppi findet heute um 20 Uhr eine Gedenkminute statt.

Pätty-Aktion der Polizei

Auch dieses Jahr führt die Polizei wieder ihre Pätty-Aktion durch. Der Badge für die Kinder kann bei den Polizeiwachen und -posten und an den Messecontainern kostenlos bezogen werden.

Besucher ärgern sich über Zutritts-Bändeli für die Messe

Die Bändeli für den Zutritt zur Basler Herbstmesse sorgen für Unmut. Eine Woche sollten sie am Handgelenk der BesucherInnen bleiben, damit ihnen der Zutritt gewährt wird. Bei Telebasel und den OrganisatorInnen der Messe haben sich einige aber bereits wenige Tage nach Messebeginn über die Qualität der silbernen Bändeli beschwert. «Das Band gilt maximal bis zum 31. Oktober. Man hat jedoch die Möglichkeit, es zu ersetzen, sollte es zerzaust sein», sagt Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing, gegenüber Telebasel.

Der Telebasel News Beitrag vom 26. Oktober 2021.

Nicht nur die Qualität der Bändeli stört die BesucherInnen. Eine Telebasel-Zuschauerin berichtet, dass es am Pre-Check-Center am Barfüsserplatz zeitweise gar keine Bändeli mehr gab. Sabine Horvath klärt auf: «Sie sind nicht ausgegangen. Es kann sein, dass das Personal gesagt hat, dass es die letzte Schachtel sei. Ich kann aber versichern, uns gehen die Bändeli nicht aus.»

Die Qualität der Zutritts-Bändeli wurde von BesucherInnen der Herbstmesse bemängelt. (Bild: Telebasel)
Regierung gegen Gebührenerlass für Schausteller

Die Basler Regierung spricht sich gegen einen Gebührenerlass für Schausteller an der laufenden Herbstmesse aus. Ein solches Entgegenkommen hätte eine Ungleichbehandlung der Betroffenen zu Folge, begründete sie am Dienstag ihre ablehnende Haltung.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Basler Regierung ist gegen einen Gebührenerlass für Schausteller an der laufenden Herbstmesse. (Bild: Keystone)
Petition gegen Covid-Zertifikat an Basler Herbstmesse

Eine Internet-Petition mit über tausend Unterschriften fordert die Aufhebung der Covid-Zertifikatspflicht an der Basler Herbstmesse. Am Montagmorgen hat die Organisation «Pro Mäss» die Petition der Basler Regierung übergeben.

Das Schutzkonzept mit Zertifikatspflicht an der diesjährigen Basler Herbstmesse sei «möglicherweise nicht rechtskonform», wie Pro Mäss in einer Mitteilung am Montag vermutete. Auf vier Plätzen (Barfüsserplatz, Kasernenareal, Münsterplatz und Messeplatz) müssen Erwachsene ab 16 Jahren ein Covid-Zertifikat vorweisen, um Zugang zu den Jahrmarktsbahnen zu erhalten.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Schausteller ziehen nach Messestart erste positive Bilanz

Nach dem Start der Basler Herbstmesse ziehen die Schausteller – trotz Zertifikatspflicht – eine erste positive Bilanz. Es gibt aber auch Befürchtungen.

Der Telebasel News Beitrag vom 24. Oktober 2021:

(Video: Telebasel)
Herbstmesse-Wochenende lockte Zehntausende Besucher an

Das sonnige Wetter lockte am ersten Herbstmesse-Wochenende bereits Zehntausende BesucherInnen an. Die Verantwortlichen seien mit dem bisherigen Messeverlauf zufrieden, wie es am Sonntag in einer Medienmitteilung heisst.

«Der Publikumsandrang war bis in die späten Abendstunden sehr erfreulich und trotz gewisser Wartezeiten bei den PreCheck-Centern spürten wir grosses Verständnis für die Zugangskontrollen», so Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing. Man sei froh, alles unternommen zu haben, um die Jubiläumsmesse durchführen zu können.

Lange Schlangen vor den PreCheck-Centern

Am gestrigen Samstag wurde die 550. Basler Herbstmesse eingeläutet. Diese findet aber unter etwas anderen Bedingungen statt als sonst. Zu spüren bekamen das die BesucherInnen insbesondere beim langen Schlange stehen vor den PreCheck-Centern.

Dort müssen sich alle über 16-Jährigen ein Armband holen, welches verifiziert, dass sie im Besitz eines Covid-Zertifikats sind. Erst dann ist der Zutritt zum Areal gestattet. Davon liessen sich viele aber nicht abschrecken. Der Besucherandrang am ersten Tag war trotz der Zertifikatspflicht gross.

Wie die «Basler Zeitung» berichtet, bildeten sich am Samstag bereits vor dem Einläuten der Messe riesige Schlangen vor den Armband-Centern am Barfüsser- und Münsterplatz. Zeitweise musste man für das Bändeli rund eine halbe Stunde anstehen. Wie Daniel Uhlmann, Schutzkonzept-Verantwortlicher der Basler Herbstmesse, gegenüber der Zeitung sagt, habe man in den letzten zwei Tagen bereits rund 6’000 Armbänder abgegeben.

Wer an die 550. Basler Herbstmesse will, muss vor den PreCheck-Centern mit Wartezeiten rechnen. (Bild: Telebasel)

Gegen Mittag hat sich die Lage etwas entspannt, doch am Nachmittag mussten einige BesucherInnen erneut lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Am Barfi musste der Einlass kurzzeitig sogar unterbrochen werden, wie die Zeitung weiter schreibt. Die Kapazität von 1’200 Menschen wurde erreicht. Einige kletterten sogar über die Absperrungen, um auf das Messegelände zu gelangen. Wie sich die Zertifikatskontrolle auf die Besucherzahl der diesjährigen Basler Herbstmesse auswirkt, wird sich noch zeigen.

Freude über den Messestart

Pünktlich um 12:00 Uhr hat Messglöckner Franz Bauer die Herbstmesse eingeläutet. Auf den heutigen Tag habe er sich seit langem gefreut, denn die diesjährige Herbstmesse sei eine Besondere. Dass der Grossanlass dieses Jahr stattfinden kann, erfreut auch den Wirtschaftsstandort Basel. In einem normalen Jahr kommen bis zu einer Million BesucherInnen nach Basel, wie Regierungspräsident Beat Jans betont. Dank des guten Wetters war der Ansturm bereits um 12:00 Uhr gross. An den Bändeli-Abholstationen kam es zum Teil zu längeren Wartezeiten. Die anschliessende Eingangskontrolle verlief aber schnell. Spielt das Wetter mit, so stehen der Herbstmesse wohl zwei erfolgreiche Wochen bevor.

Der Telebasel News Beitrag vom 23. Oktober 2021.

«Endlich wieder ‹Mäss›-Essen»

Nach rund einem Jahr Zwangspause haben sich die Besucherinnen und Besucher der Herbstmesse vor allem auf das Essen gefreut.

(Video: Telebasel)

Auf dieser Bahn geht es rund

(Video: Telebasel)

Auch die Rosentalanlage ist voller Besucher

(Video: Telebasel)

Impressionen vom Messeplatz

(Video: Telebasel)

Kultkarussel Calypso begeistert wieder

Das Kultkarussel Calypso begeistert bereits seit den 1963 Messbesucher mit seinen fröhlichen Farben und dem schönen Lichterspiel abends.

(Video: Telebasel) 

Der Tintenfisch dreht sich auf dem Messeplatz

Die altbekannte und beliebte Tintenfisch-Bahn dreht auf dem Messeplatz munter ihre Runden.

(Video: Telebasel)

Herbstmesse mit Corona-Schutzkonzept eröffnet

Für die Herbstmesse wurde ein Schutzkonzept erstellt: Erwachsene ab 16 Jahren müssen ein Covid-Zertifikat vorweisen, bevor sie einen der vier Messeplätze (Barfüsserplatz, Münsterplatz, Kasernenareal und Messeplatz) betreten dürfen. An sogenannten Pre-Check-Zentren kann man sich mit dem Zertifikat ein Armband besorgen, das Zutritt zu allen Messeplätzen erlaubt. 800’000 Bändeli haben die Basler Behörden vorsorglich eingekauft. Jugendliche unter 16 Jahren müssen sich mit Identitätskarte ausweisen. Bei allen Messeplätzen gibt es keine Covid-Testzentren.

Menschen stehen an vor dem Covid PreCheck-Center zum Start der Herbstmesse in Basel, am Samstag, 23. Oktober 2021. (Bild: Key)

Einzig für den Petersplatz mit dem Hääfelimärt benötigt es kein Covid-Zertifikat. Dieses Gelände bei der Universität hat ausnahmsweise keine Jahrmarktbahnen. So fehlen das traditionelle «Käsperli-Theater» und die «Rösslirytti» für die Kleinsten.

Mehr dazu hier. 

Gespanntes Warten aufs Messglöcklein

Vor der Martinskirche wird gespannt auf das «Mässglöggli» gewartet.

(Video: Telebasel)

Bereits grosse Schlange vor dem Riesenrad

(Video: Telebasel)

Letzter Schliff auf dem Petersplatz – ein Besuch vor dem grossen Tag

Am Samstag erhalten Baslerinnen und Basler mit der Herbstmesse ein Stück Normalität zurück. Die letzten Aufbauarbeiten auf dem Petersplatz waren am Freitag in vollem Gang. Telebasel hat den StandbetreiberInnen einen Besuch abgestattet.

Der Telebasel News Beitrag vom 22. Oktober 2021.
Riesenrad darf nicht fehlen

Eines der Highlights der Basler Herbstmesse ist definitiv das Riesenrad auf dem Münsterplatz. Bereits acht Tage vor dem Start, begannen die Betreiber mit dem Aufbau. 210 Tonnen wiegt das grösste Riesenrad der Schweiz. Auf drei Lastwagen wurden die Einzelteile auf den Münsterplatz gebracht. Der Aufbau des 46 Meter hohen Riesenrads dauert rund zwei Tage. Telebasel Reporterin Ariela Dürrenberger war beim Eintreffen des Fahrgeschäfts dabei:

(Der Telebasel News Beitrag vom 14. Oktober 2021)
Wegen Schutzkonzepts: Kein Kasperlitheater auf dem Petersplatz

Weil auf dem Petersplatz auf die Zertifikatspflicht verzichtet wird, findet das Kasperlitheater dieses Jahr dort nicht statt, aber dafür im Gundeldinger Feld. Mehr dazu hier.

(Der Telebasel News-Beitrag vom 30. September 2021.)
Herbstmesse nur mit Covid-Zertifikat möglich

Seit Ende September ist klar. Die diesjährige Ausgabe der Herbstmesse vom 23. Oktober bis 7. November findet pandemiebedingt mit einem Schutzkonzept statt.

Für die Standorte mit Vergnügungsgeschäften, namentlich den Münster-, Barfüsser- und Messeplatz sowie das Kasernenareal, wird die Zertifikatspflicht gelten. Das heisst, dass die Plätze eingezäunt und die Zutritte kontrolliert werden.

Ausser auf dem Peterplatz muss für den Zugang zur Herbstmesse ein Covid-Zertifikat gezeigt werden. (Keystone)

Der Petersplatz wird als reiner Marktplatz von der Zertifikatspflicht bewahrt bleiben. Die Veranstalter empfehlen aber wie auf anderen Marktplätzen das Tragen von Schutzmasken. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie hier.

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen zum Herbstmesse-Ticker. Hier lesen Sie alles zur Herbstmesse 2021. Ob ein Bummel über die Messeplätze, Hintergrundbericht oder aktuelle News. Hier bleiben Sie stets auf dem Laufenden. Wir wünschen Ihnen «e scheeni Mäss».

Grabmacherjoggi zu 550 Jahren Basler Herbstmesse

Nicht ohne Stolz starten wir am Samstag die 550. Herbstmesse, die älteste des Landes. Der bekannteste Basler Stadtführer erzählt Historisches und Skurriles:

(Roger Rebmann alias Grabmacherjoggi im Talk vom 22. Oktober 2021.)
Calypso-Kultspeaker Paul Läuppi (†70) gestorben

Grosse Trauer kurz vor dem Start der Jubiläums-Messe: Paul Läuppi, Besitzer und Betreiber der Kultbahn Calypso, verstarb am Donnerstag, 14. Oktober 2021, im Alter von 70 Jahren. Nach einem längeren Spitalaufenthalt sei er nicht mehr zurückgekommen, sagt Alois Steiner, langjähriger Geschäftspartner von Läuppi. Die Calypso-Fangemeinde trauert.

Paul Läuppi (†70) war als Kult-Speaker der Calypso bekannt. (Bild: Telebasel)

Trotz des schmerzlichen Verlusts, ist die Calypso für den Messestart am Samstag bereit. Sie steht auch in diesem Jahr auf dem Messeplatz. Mehr dazu hier.

Ansturm auf die «Mäss-Bändeli»

Bereits am Donnerstagmorgen vor dem Start der Herbstmesse öffneten die Pre-Check-Center. Gegen Vorweisen eines gültigen Covid-Zertifikats sind dort Armbänder für die Herbstmesse erhältlich.

Der Ansturm auf die Bändeli war gross. Trotzdem war noch nicht allen Messe-Fans klar, wie das denn genau funktioniert. Telebasel Reporter Michel Schulheiss bringt Licht ins Dunkle:

(Der Telebasel News Beitrag vom 21. Oktober 2021.)
Mit Bändeli an d'Mäss

Geimpfte und Genesene können in Pre-Check-Zentren Armbänder für die Eingangskontrolle besorgen. Sie erhalten dort ein Armband, das eine Woche lang gültig ist. Getestete Personen erhalten dagegen nur ein «Tagesbändeli» für den aktuellen Tag.

Die Herbstmesse findet an acht verschiedenen Standorten statt. (Bild: Screenshot)

Die 14 Eingänge zu den vier Plätzen werden von je zwei Personen kontrolliert, an Wochenenden seien es vier. Dafür arbeitet das Präsidialdepartement mit einer externen Firma zusammen. Die zusätzlichen Kosten werden auf 300’000 Franken geschätzt.

«Das ist der grösste Anlass dieser Art in der Schweiz», sagt Sabine Horvath. Die Erfahrungen der Basler Herbstmesse würden in andere Grossveranstaltungen fliessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel