Featured Video Play Icon
Patrick Rahmen und Eray Cömert zum Sieg gegen Omonia Nikosia. (Video: Telebasel)
Basel

Patrick Rahmen: «Ein klarer Schritt vorwärts»

Dank den drei Punkten gegen Omonia Nikosia ist Rotblau auch in der Conference League Tabellenführer. Die FCB-Stimmen nach dem 3:1-Sieg im St. Jakob-Park.

Der FCB dominiert den Gast aus Nikosia und ist deutlich die bessere Mannschaft. Dennoch fällt die Entscheidung erst kurz vor Schluss. Edon Zhegrova schliesst einen Konter in der 88. Minute erfolgreich ab und sorgt damit für die Entscheidung.

«Wir waren kreativ und lauffreudig»

Auch deswegen ist Patrick Rahmen nach dem Spiel nicht restlos zufrieden: «Die Effizienz hat heute gefehlt, was uns in den letzten Wochen eigentlich auszeichnete. Heute spielten wir viele Chance heraus, haben diese aber nicht genutzt. Dennoch bin ich sehr froh, dass wir das Spiel mit 3:1 gewonnen haben.»

In der Tat ist die Effizienz in den letzten Spielen als letztes beanstandet worden. Viel mehr wurde die Art und Weise des Gezeigten kritisiert. Man will einen dominanten FCB sehen, der in der Offensive durch Kreativität zu Chancen kommen soll. Genau das zeigt der FCB am Donnerstagabend. 

«Wir waren kreativ und lauffreudig. Wir kamen über die Seiten und konnten zwischen die Linien spielen. Es ist ein klarer Schritt vorwärts in den Sachen, für die wir in der letzten Zeit kritisiert worden sind – auch zurecht. Heute konnten wir einen Schritt vorwärts machen», erklärt der Cheftrainer.

Cömert: «Ich berühre ihn nicht»

Weniger zufrieden kann er mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Unentschieden sein. Weil Eray Cömert einen Elfmeter verschuldet, kommen die Gäste aus dem Nichts zum Ausgleich. Aus der Sicht des Innenverteidigers erfolgt der Pfiff der Schiedsrichterin zu unrecht: «Ich war selbst involviert und weiss es deswegen am besten. Ich berühre ihn nicht. Meiner Meinung nach springt er einfach auf meinen Oberschenkel und lässt sich fallen. Ich meine, für ein internationales Spiel war das zu wenig. Die Schiedsrichterin hat aber so entschieden und das muss man akzeptieren», sagt Eray Cömert nach dem Spiel.

Dennoch stimmt das Resultat und auch die Leistung. Trotzdem gibt es eine negative Meldung an diesem Abend: Die verletzungsbedingte Auswechslung des Leaders Fabian Frei. Schlimm sei die Verletzung aber nicht, sagt Patrick Rahmen: «Er bekam einen Schlag, der nach der ersten Untersuchung aber nicht so schlimm gewesen sein sollte. Stand jetzt sollte er am Sonntag wieder dabei sein, aber wir müssen nun sicherlich abwarten, wie sich das bis morgen hoffentlich nicht verändert.»

Mit diesen drei Punkten steht der FCB mit gleichvielen Punkten wie Karabach an der Spitze der Conference League-Tabelle der Gruppe H. Am Sonntag geht es mit der Liga weiter und der FC Lugano gastiert im St. Jakob-Park.

1 Kommentar

  1. Nach dem tollen Fussball, musste/n wir/ich 30❗ Minuten in der Garage warten bis wir rauskamen❗
    Grund: Keiner von ISS stand an der Barriere und nahm die Parktickets entgegen.
    Da nur ein Ausfahrt offen stand und jeder Autofahrer sein Ticket in den Automaten reinschieben musst, verzögerte sich die Ausfahrt lebensgefährlich mit den Abgasen von hunderten Fahrzeugen.
    Früher stand ein bis zwei Leute von der ISS am Ausgang und nahm die Tickets entgegen und so gewährleiste es eine zügigen Ausfahrt.
    Spart der FC Basel an Personal zulasten seiner Fans oder geht es um die Kontrolle von ein paar Franken Parkgebühren❓
    Von 21h bis Spielende bezahlte ich CHF 12.00. Wärend dem Tag CHF 1.50 – 2.50 pro Stunde.
    Ist das Kundenservice des FCB?
    Mit freundlichen Grüssen
    Ein hässiger Fan
    Peter HablützelReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel