Im Rahmen eines Vergleichs hat sich die Credit Suisse verpflichtet, Mosambik Schulden im Umfang von 200 Millionen Dollar zu erlassen. (Bild: Keystone)
International

Mosambikanische NGO fordert von CS Schuldenerlass von 2 Milliarden

Eine Nichtregierungsorganisation von Mosambik fordert von der Credit Suisse einen vollständigen Schuldenerlass in Höhe von schätzungsweise 2 Milliarden Dollar.

Die NGO Budget Monitoring Forum (FMO) hat damit auf eine Einigung der Grossbank im Mosambik-Korruptionsskandal mit den Aufsichtsbehörden mehrerer Länder reagiert.

Im Rahmen dieses Vergleichs hat sich die Schweizer Grossbank verpflichtet, dem Land Schulden im Umfang von 200 Millionen Dollar zu erlassen. «Das Eingeständnis der Credit Suisse, Verantwortung zu tragen, sich nicht an die Gesetze gehalten zu haben (…) und Mitarbeiter in Bestechung verwickelt zu haben, unterstreicht die Rechtmässigkeit der Forderung der FMO nach vollständiger Streichung der illegalen Schulden.» Die Credit Suisse lehnte eine Stellungnahme ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel