Featured Video Play Icon
Die Pressekonferenz des Bundesrates. (Stream: Youtube/ EDI – DFI – DFI)
Schweiz

Berset: «Müssen noch Fortschritte erzielen bei der Impfung»

Alain Berset und GDK-Präsident Lukas Engelberger informieren um 13:30 Uhr über das Treffen mit Vertretern der Kanone. Telebasel zeigt die Medienkonferenz live.

Laut Gesundheitsminister Alain Berset herrscht Konsens zwischen Bund und Kantonen, dass weitere Fortschritte bei der Impfung erzielt werden müssen. «Wir können die Pandemie nur gemeinsam beenden.»

Es sei jetzt die letzte Chance vor dem Winter, sich impfen zu lassen, sagte Berset am Donnerstag vor den Medien in Bern. Je höher die Impfquote sei, desto kleiner sei das Risiko einer künftigen Überlastung der Spitäler.

Es gehe nun darum, die unsicheren Personen doch noch von einer Impfung zu überzeugen. Dazu diene die Impfwoche im November sowie der Ausbau von Impfmobilen. Es gehe darum, einen niederschwelligen Zugang für alle zu ermöglichen. Berset betonte, dass niemand zu einer Impfung gezwungen werde. Jedoch hätten viele Akteure ein Interesse daran, dass die Impfquote steige.

Betreffend dritte Impfung sagte Berset, dass ein «Booster» für Personen über achtzig Jahren durchaus Sinn ergeben könne. Nun gelte es zunächst aber, den Zulassungsentscheid von Swissmedic abzuwarten.

Pandemie und nicht Impfung spaltet die Gesellschaft

«Wir sollten die Impfung nicht politisieren», sagte Lukas Engelberger. Die Spaltung komme von der Pandemie.

«Dass die Impfung wirkt, ist eine These, die wissenschaftlich belegt ist», sagte Engelberger. «Die Impfung spaltet die Gesellschaft nicht, sondern die Pandemie spaltet die Gesellschaft.»

Die Schweiz sei noch nicht aus der Risikozone raus. Auf den Intensivstationen seinen mehr als 10 Prozent aller Patientinnen und Patienten nicht geimpfte Covid-Erkrankte.

Wenn viele Personen wieder erkrankten in den nächsten Wochen, sei dies ein Risiko für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Erholung. «Deshalb ist es wichtig, dass wir die Impfempfehlungen fortführen.»

Er sei optimistisch, «dass wir noch eine massgebliche Erhöhung der Impfquote erreichen können, bevor der Winter kommt».

Wichtig sei auch die Impfwoche, die für die Woche vom 8. November geplant sei. «Wir wissen, dass es bei der Impfung Ängste gibt. Diese Fragen wollen wir noch klären, damit wir möglichst viele Menschen zu einer Impfung bewegen können.»

1 Kommentar

  1. Wann hört diese notwendige Impferei auf.

    Diese Unmengen an Ausgaben könnte man für andere, wichtigere Angelegenheiten investieren, z.B. Hilfe an armen LeuteReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel