Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 20. Oktober 2021.
Basel

Ab Donnerstag startet das Pre-Check-In für Geimpfte und Genesene

Die 550. Herbstmesse findet mit einem Schutzkonzept statt. Geimpfte und Genesene können in Pre-Check-Zentren Armbänder für die Eingangskontrolle besorgen.

Das Schutzkonzept sieht vor, dass alle Personen ab 16 Jahren nur mit gültigem Covid-Zertifikat und Identitätsausweis an die Herbstmesse zugelassen werden, wie das Basler Präsidialdepartement an einer Medienkonferenz am Mittwoch mitteilte. Davon ausgenommen ist der Standort Petersplatz. Als reiner Marktplatz ohne Vergnügungsgeschäfte darf er ohne Zertifikat betreten werden. Das «Käsperli-Theater» und die «Rösslirytti» für die Kleinsten entfallen.

Bereits ab Donnerstag kann man sich von 10.00 bis 19.00 Uhr bei vier Pre-Check-Zentren registrieren lassen. Geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher erhalten dort ein Armband, das eine Woche lang gültig ist. Getestete Personen erhalten dagegen nur ein «Tagesbändeli» für den aktuellen Tag.

Check-Zentren an den Messe-Standorten

Die vier Pre-Check-Zentren befinden sich am Barfüsserplatz, Münsterplatz, Messeplatz und auf dem Kasernenareal. Während der Herbstmesse sind sie eine halbe Stunde vor Messbeginn geöffnet, an den Wochenenden sogar eine Stunde vorher. Damit wollen die Behörden verhindern, dass es zu langen Wartezeiten an den Eingängen kommt.

So haben die Besucher zwei Möglichkeiten, einen Messeplatz besuchen: Entweder, sie besorgen sich ein «Bändeli», das sie auf allen Plätzen vorweisen, oder sie zeigen bei jedem Platz ihr Covid-Zertifikat. Impfausweise würden nicht akzeptiert, ergänzte Sabine Horvath.

Die Messeplätze sind abgesperrt. Dennoch: «Die Herbstmesse wird nicht anders aussehen als in früheren Jahren», sagte Sabine Horvath, die Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing Basel-Stadt. Sie verweist darauf, dass die Plätze auch in früheren Jahren Absperrungen aufwiesen.

Die 14 Eingänge zu den vier Plätzen werden von je zwei Personen kontrolliert, an Wochenenden seien es vier. Dafür arbeitet das Präsidialdepartement mit einer externen Firma zusammen. Die zusätzlichen Kosten werden auf 300’000 Franken geschätzt.

«Das ist der grösste Anlass dieser Art in der Schweiz», sagt Sabine Horvath. Die Erfahrungen der Basler Herbstmesse würden in andere Grossveranstaltungen fliessen.

«Endlich ist wieder Herbstmesse, freuen sich die Leute», sagt Franz Bauer gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er läutete seit Jahrzehnten die Herbstmesse ein und aus.

Im vergangenen Jahr fiel die Basler Herbstmesse wegen der Corona-Pandemie aus. Die wiederbelebte Basler Herbstmesse beginnt am Samstag 23. Oktober punkt 12.00 Uhr und dauert bis Sonntag 7. November 2021.

5 Kommentare

  1. Was soll die dumme Frage nach Messe für ungeimpfte? Wer es Zertifikat hat, kommt auch als ungeimpfter auf die Plätze. Einfach testen lassen, wenn man nicht geimpft werden will. Und wer nicht testen will, bleibt eben weg von da. Ganz einfach. Jeder wie er möchte.Report

  2. Warum werden meine Kommentare immer gelöscht…..bin ich auf einer schwarzen Liste…
    Wenn das wieder passiert, werde ich mich auch abmelden……Report

  3. Es ist interessant, dass die ersten Fragen immer darum gehen, ob nicht irgendwo ein Spalt zum durchschlüpfen zu finden ist! Nennt man das «Eigenverantwortung»? 😉Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel