Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 19. Oktober 2021.
Basel

Gratis-Tram für Kinder und Jugendliche?

Am Mittwoch debattiert der Grosse Rat über die Gratis-Abo-Initiative für alle bis 20 Jahre. Im Talk kreuzen Sarah Wyss und Pascal Messerli die Klingen.

Alle Kinder und Jugendliche (bis 20 Jahre) aus dem Kanton Basel-Stadt sollen kostenlos ein U-Abo beziehen können. Am 4. Juni wurden für dieses Ziel über 3’200 Unterschriften zu einer Volksinitiative eingereicht. Dahinter stehen die Basta-Politikerinnen Tonja Zürcher und Brigitta Gerber, SP-Nationalrätin Sarah Wyss und GLP-Politiker Emmanuel Ullmann. Mitglieder von SP, Juso, Basta, BDP, GLP sammelten die Unterschriften.

Ihre Argumente:

  • Kinder und Jugendliche haben kein Geld. Mit einem U-Abo bleiben sie mobil. Schnell und umweltfreundlich.

  • Einkommensschwache Familien werden unterstützt

  • Standortvorteil für Basel-Stadt: lockt mehr Familien nach Basel

  • Erlaubt Familien, Ausflüge in der Region zu unternehmen und die Region so besser kennenzulernen

  • Unterstützung bis 20; weil die meisten Jugendlichen erst dann ihre Lehre abgeschlossen haben und Geld verdienen.

  • Kosten: CHF 15.5 Mio. pro Jahr (Annahme: 80% Durchdringung)

Nicht zuletzt soll das Gratis-Abo zu einem umweltfreundlichen und klimagerechten Mobilitätsverhalten anregen.

Regierung ist dagegen, Liberale noch unklar

Auf Mittwoch ist die Initiative im Grossen Rat traktandiert. Wie Telebasel in Gesprächen erfuhr, stehen FDP und LDP dem Anliegen zwar eher skeptisch gegenüber, aber es wird anerkannt, dass es auch gute Argumente dafür gebe.

Die Regierung jedoch lehnt die Initiative ab und stellt einen Gegenvorschlag zur Debatte: «Der Regierungsrat ist der Meinung, dass generelle Gratisangebote zu einer falschen Kostenwahrnehmung führen. Insbesondere im Verkehrsbereich ist, gerade auch mit Blick auf den Klimaschutz, das Schaffen eines Anreizes, unbegrenzt und kostenfrei unterwegs zu sein, eher fragwürdig. Der Kostensprung bei Erreichen der Altersgrenze könnte zudem kontraproduktiv sein, … »

Im Talk am Dienstag, 19. Oktober 2021, 18.45 Uhr: Sarah Wyss, Nationalrätin SP BS, vs. Pascal Messerli, Fraktionspräsident SVP BS.

3 Kommentare

  1. Was in Basel nicht alles ‚gratis‘ sein soll. Ich als kinderloser, mittelgut-Verdiener bezahle mich dumm und dämlich mit Steuern, kann nichts abziehen und andere bekommen vieles ‚gratis‘.

    Eltern kommen für die Kosten ihrer Kids auf. Die ü16 jährige sind meistens in einer Lehre und haben auch ein Einkommen. Wer sich das nicht leisten kann, soll sich das halt überlegen, bevor man Kinder in die Welt setzt. Transport ist kein Grundrecht, wer eine Leistung beziehen möchte, soll dafür auch bezahlen. Was soll als nächstes kommen? ‚Gratis‘ Natels und Abos, damit man sich ‚unterhalten‘ kann? Report

  2. Ich erinnere die Liberalen daran, dass es eine Beziehung gibt zwischen dem «Gratis» und der Verantwortlichkeit. Und was nichts kostet, ist nichts wert! Wer zahlt übernimmt auch Verantwortung.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel