Wird bald ein drittes Mal gepikst? Die Zulassung für die Booster-Impfung könnte von Swissmedic bald erteilt werden. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Zulassung für Booster-Impfungen kommt wohl bald

Andere Länder verabreichen sie bereits, nun könnte sie auch in der Schweiz kommen: Die dritte Corona-Impfung. Der Druck auf die Behörden wächst.

In der Schweiz könnten impfwillige SeniorInnen bald eine dritte Dosis gegen Covid-19 erhalten. Wie der «Blick» am Montag berichtet, steht eine Zulassung der sogenannten Booster-Impfung kurz bevor. Die Zeitung beruft sich auf Angaben eines Insiders.

Fälle von Personen, die trotz doppelter Impfung in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben sind, sind zuletzt vermehrt aufgetreten. Das Bundesamt für Gesundheit hat seit Jahresbeginn 130 solcher Todesfälle gezählt. Gemäss dem «Blick» würden Altersheime ihren BewohnerInnen eine Booster-Impfung verabreichen, wenn sie zugelassen wäre.

Andere Länder wie Israel, Frankreich, Deutschland oder die USA spritzen den «Booster» bereits. Damit das auch in der Schweiz möglich ist, muss das Heilmittelinstitut Swissmedic die Zulassung erteilen. Zudem braucht es die Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen.

Swissmedic müsse erst die Datenlage sorgfältig prüfen, bevor eine Zulassung für eine Impfung erteilt werden könne, erklärt das Institut gegenüber der Zeitung. Sobald die Datenlage stimme, könne rasch über eine Zulassung entschieden werden. Der Impfstoff-Hersteller Moderna erwarte grünes Licht für den dritten Piks zwischen Oktober und Dezember, heisst es weiter. Der Bund hat fürs kommende Jahr je sieben Millionen Impfdosen von Moderna und Biontech/Pfizer bestellt.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel