Deutschlands Thomas Müller jubelt mit seinen Mannschaftskameraden nach dem 2:1-Führungstreffer während des Fussballspiels zwischen Deutschland und Rumänien in der Qualifikationsgruppe J der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 in Hamburg. (Bild: Keystone)
International

Deutschland müht sich gegen Rumänien zum Sieg in der WM-Qualifikation

Deutschland gewinnt am siebten Spieltag der WM-Qualifikation 2:1 gegen Rumänien. Der Weltmeister von 2014 tut sich gegen die Osteuropäer indes lange schwer.

Für den Schockmoment in Hamburg sorgt Ianis Hagi. Der Mittelfeldspieler der Glasgow Rangers setzt sich in der neunten Minute gegen mehrere Verteidiger durch und lässt mit seinem Schlenzer auch Marc-André ter-Stegen keine Chance, der den wegen Adduktorenproblemen fehlenden Manuel Neuer im Tor der Deutschen ersetze.

In der Folge war die DFB-Auswahl zwar dominant, die Rumänen blieben vorab in der Person von Nicolae Stanciu aber gefährlich. Spätestens nach Serge Gnabrys Ausgleichstreffer kurz nach der Pause war das Siegtor des Favoriten eine Frage der Zeit. Rückkehrer Thomas Müller bewerkstelligte dieses schliesslich neun Minuten vor Schluss nach einer Eckballvariante und einer Kopfballverlängerung durch Klubkollege Leon Goretzka. Für Deutschland ist es im vierten Spiel unter Trainer Hansi Flick der vierte Sieg.

Auch die Niederlande konnte drei weitere Punkte auf dem Weg an die WM in Katar einfahren. Den Oranje genügte gegen Lettland ein Tor von Davy Klaassen zum Sieg.

Liechtenstein wartet derweil weiter auf den ersten Vollerfolg. Gegen Nordmazedonien hielt die Mannschaft von Martin Stocklasa eine knappe Stunde mit, musste aber doch vier Gegentore hinnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel