Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 9. Oktober 2021.
Basel

Rund 3’000 Massnahmen-Kritiker demonstrieren friedlich

In Basel fand am Samstag eine Demo von Gegnern der Corona-Massnahmen statt. Gleichzeitig riefe linke Aktivisten zur Gegendemo auf. Die Ereignisse im Ticker.
Über 3'000 Menschen demonstrierten in Basel

In Basel haben sich am Samstagnachmittag rund 3’000 Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen von Bund und Kantonen zu einer Kundgebung versammelt. Die Veranstaltungen verliefen friedlich. In Basel konnte die Polizei eine Konfrontation mit Gegendemonstranten verhindern.

Angeführt von rund 30 «Freiheitstrychlern» bewegte sich der polizeilich bewilligte Demonstrationszug in Basel vom De-Wette Park beim Bahnhof SBB an den grossen Einkaufsstrassen vorbei zur Wettsteinbrücke. Dort drohte eine Konfrontation mit einer unbewilligten Gegendemonstration aus dem Umfeld der Gruppierung «Basel nazifrei», die sich an der anderen Brückenseite eingefunden hatten.

Gegen 200 Gegendemonstrantinnen hatten sich zuvor im Kleinbasel formiert, um ein Zeichen gegen die ihrer Ansicht nach faschistische Unterwanderung der Massnahmengegnerschaft zu setzen. Sie wurden bei der Wettsteinbrücke aber von der Polizei gestoppt, worauf sich die Teilnehmenden zurückzogen.

Der sehr bunt zusammengesetzte Demonstrationszug der Schutzmassnahmen- und Impfgegnerschaft zog dann weiter durch die Kleinbasler Altstadt bis zum Messeplatz. Auf der dortigen Rosentalanlage endete gegen 16:30 Uhr die Kundgebung. Aus polizeilicher Sicht sei die Demonstration friedlich verlaufen, und Sachbeschädigungen habe es keine gegeben, meldete Polizei und Rettung Basel-Stadt auf Twitter und im Interview mit Telebasel:

(Video: Telebasel)

Kundgebungen zu Ende

Der Demonstrationszug der Massnahmen-Gegner ist zu Ende. Die Teilnehmenden der Kundgebung sind auf der Rosentalanlage eingetroffen. Die Stimmung ist friedlich und die Kundgebung neigt sich dem Ende zu. An der Demonstration nahmen rund 3’000 Menschen teil.

Auch die unbewilligte Gegenkundgebung des Bündnisses «Basel nazifrei» ist beendet. Die Demonstrierenden haben sich zum Schluss auf der Claramatte versammelt. An jener Kundgebung versammelten sich gegen 200 Demonstrierende.

Massnahmen-Demo pausiert bei der Theodorskirche

Die Massnahmen-Kritiker konnten die Wettsteinbrücke passieren und legen bei der Theodorskirche eine Pause ein.

(Video: Telebasel)

Die Gegendemonstration begab sich laut Angaben eines Telebasel-Reporters zum Claraplatz.

(Bild: Telebasel)

Über 2'000 Massnahmen-Kritiker demonstrieren in Basel

In Basel haben sich am Samstagnachmittag über 2’000 Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen von Bund und Kantonen zu einer Kundgebung versammelt. Die Veranstaltung ist polizeilich bewilligt.

Auffallend präsent ist die Gruppierung «Massvoll», wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtet. Ansonsten sind viele Schweizerfahnen zu sehen. Mit Applaus und Jubel empfingen die Teilnehmenden die etwas verspätet abgekommenen «Freiheitstrychler».

(Bild: Telebasel)

Im Kleinbasel formierte sich gleichzeitig eine unbewilligte Gegendemonstration aus dem Umfeld der Gruppierung «Basel nazifrei». Anwesend waren vorerst gegen 200 Teilnehmende.

Beidseits der Wettsteinbrücke standen sich die beiden Gruppierungen mit grossem Abstand gegenüber. Die Massnahmengegner unterbrachen ihren Marsch, die Gegendemonstranten wurden von der Polizei gestoppt.

Dies skandierten gegen Faschismus. Ihre Kundgebung war nicht bewilligt. Sie zogen sich daraufhin zurück.

(Bild: Telebasel)

Massnahmen-Kritiker: «Gegendemonstranten warten auf uns»

Der Demonstrationszug der Kritiker der Corona-Massnahmen muss vor dem Basler Kunstmuseum warten, bis die Polizei die Wettsteinbrücke wieder freigibt. «Die Gegendemonstranten warten anscheinend auf uns», sagt Mario Della Giacoma, Veranstalter der Kundgebung, gegenüber Telebasel. Man wolle keine Konfrontation mit den Teilnehmenden der Gegendemo.

(Video: Telebasel)

Polizei sperrt Wettsteinbrücke ab

Die Kantonspolizei Basel-Stadt muss eingreifen: Die Kundgebung der Massnahmen-Kritiker möchte sich über die Wettsteinbrücke ins Kleinbasel begeben. Unten am Wettsteinplatz warten aber wiederum die Teilnehmenden der Gegendemonstration, die über die Brücke zum Kunstmuseum laufen wollen. Die Polizei sperrt die Wettsteinbrücke zwischenzeitlich ab, um eine direkte Konfrontation der beiden Lager zu verhindern.

(Bild: Telebasel)

Freiheitstrychler ziehen durch die Stadt

Die Kundgebung der Massnahmen-Kritiker wird auch von Freiheitstrychlern begleitet. Sie ziehen lautstark vom Bahnhof in Richtung Freie Strasse. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot und in Vollmontur anwesend. Sie sperrt den Steinenberg vom Bankverein hinunter zum Barfüsserplatz ab.

(Video: Telebasel)

Gegendemo formiert sich

Ebenfalls gegen 14 Uhr haben sich Teilnehmende einer Gegendemonstration auf dem Matthäusplatz im Kleinbasel versammelt. Sie wollen mit ihrer Kundgebung ein Zeichen gegen die Demonstration der Kritiker der Corona-Massnahmen setzen, die sie als «rechten Aufmarsch» bezeichnen. Zur Gegendemo aufgerufen hat das Bündnis «Basel Nazifrei». Sie wurde im Gegensatz zur Kundgebung der Massnahmen-Kritiker im Vorfeld nicht bewilligt.

Kurz nach 14 Uhr zogen die KundgebungsteilnehmerInnen los in Richtung Basler Innenstadt.

Bis zu 200 Demonstrierende versammeln sich im De Wette-Park

Kurz vor 14 Uhr haben sich im Park beim De-Wette-Schulhaus rund 1’000 DemonstrantInnen zu einer bewilligten Kundgebung gegen die Corona-Massnahmen eingefunden, wie ein Telebasel-Reporter vor Ort berichtet. Die Polizei ist mit einem kleinen Aufgebot im De-Wette Park vor Ort. Dabei handelt es sich um ein Dialogteam.

Störung auf dem Netz der BVB
Bewilligte Demo von Massnahmen-Skeptikern

Am Samstagmachmittag ab 14 Uhr findet in Basel eine Demo von Gegnern der Corona-Massnahmen statt. Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat die Kundgebung am Mittwoch bewilligt. Starten soll die Massnahmen-Demo beim De-Wette Park. Mit der Kantonspolizei habe man sich auf eine Route einigen können. Diese wird aber nicht kommuniziert.

Grund dafür sei eine geplante Gegendemo von «Basel Nazifrei», die von Seiten der linken AktivistInnen am Sonntag angekündigt wurde. Ein ordentliches Gesuch der Gegendemo sei bei der Polizei (Stand Samstagmorgen) nicht eingegangen. Man habe sie aber «auf dem Radar», wie Sprecher Adrian Plachesi gegenüber Telebasel bestätigt.

[

2 Kommentare

  1. Impf-Leugner, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Besserwisser, Antikapitalisten und Staatshasser am Samstag in Basel
    Ich habe die Schnauz voll, von den ewigen Demonstrationen in meiner Stadt Basel
    Boykottiert die Basler Innenstadt❗ Vielleicht merkten dann die Erhaben im roten Irrenhaus, dass eine friedliche Stadt ohne die wiederholenden Demonstrationen, lebenswerter ist.Report

  2. Ich finde es nicht richtig dass so etwas bewilligt wird !!! Uns will man vorschreiben wo wir Masken tragen müssen, Zertifikatsplicht usw. Was soll das,man weiss genau dass viele sich nicht an die Maskenpflicht halten !!!! Jetzt ist es langsam genug.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel