Featured Video Play Icon
Sehen Sie hier den ersten Teaser für «The Sandman». (Video: Youtube, Deutschland, Österreich und Schweiz)
International

Das müssen Sie über die nächste Fantasy-Serie von Netflix wissen

Kaum eine Serie wird derzeit so heiss erwartet wie «The Sandman»: Netflix bringt bald eine der erfolgreichsten Comic-Buchserien überhaupt auf die Bildschirme.

Serienjunkies und Comic-Fans aufgepasst: Netflix bringt mit  «The Sandman» eine heiss ersehnte Fantasy-Serie auf die Fernsehbildschirme. Die Erwartungen sind riesig: Die Buchvorlage von Fantasy-Autor Neil Gaiman ist die am meisten ausgezeichnetste Graphic Novel der Welt, hat Fans auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen und ist längst Kult.

Der Hype um die Netflix-Adaption ist entsprechend riesig. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Umsetzung sind vielversprechend: Cast, Macher und ein erster veröffentlichter Trailer überzeugen. Alles, was sie zum vieldiskutierten Projekt wissen müssen, erfahren Sie hier:

Die Handlung

1916 wird Dream (Traum)  bei einem okkulten Ritual gefangen. Nachdem er 105 Jahre gefangen war, kann er sich 2021 befreien und macht sich daran, in seinem Königreich der Träume wieder Ordnung herzustellen: Erschwert wird ihm dies durch ausgebrochene Albträume, Dämonen und Superbösewichte. Dream ist einer der sieben Ewigen, zu denen seine Geschwister Destiny (Schicksal), Death (Tod), Destruction (Zerstörung), Desire (Verlangen), Despair (Verzweiflung) und Delirium (Fieberwahn) gehören. Die Serie ist im DC-Universum angelegt.

Die Cast

Die Rolle von Dream übernimmt der britische Schauspieler Tom Sturridge («Being Julia»). Unterstützt wird er unter anderem von Gwendoline Christie (Game of Thrones), Vivienne Acheampong («Witches»), Body Holbrook («Gone Girl») oder Kirby Howell-Baptiste («The Good Place»). Mit Charles Dance («Game of Thrones»), Stephan Fry («The Hobbit»), Joely Richardson («Red Sparrow») konnten die Macher gleich mehrere Schwergewichte aus der britischen Schauspielszene für die Serie gewinnen. Die ausgewählten Schauspieler stossen bei Fans der Comic-Serie auf breite Zustimmung. Auch dass die Cast diverser ist, als in der Comic-Vorlage sorgte für grossen Zuspruch. Mit Mason Alexander Park («Before you know it») wurde zudem für die androgyne Rolle Desire getreu der Vorlage eine non-binäre Person gecastet.

Sehen Sie hier weitere Mitglieder der Cast. (Bild: Netflix)

Die Macher und das Budget

The Sandman-Schöpfer Neil Gaiman ist in die Produktion der Serie eng involviert und ist als ausführender Produzent beteiligt. Ebenso David Goyer («Terminator: The Dark Fate»). Drehbuchautor und Showrunner der Serie ist Allan Heinberg («Wonder Woman»). Die beteiligten Produktionsformen sind DC Entertainment und Warner Bros. Televison. Wie teuer genau die Serie ist, ist noch nicht durchgesickert. Die Produzenten sollen aber eine grosse Menge Geld in die Hand genommen haben: Es sei die bisher teuerste DC-Serie überhaupt, wie verschiedene amerikanische Medien berichten.

Wann kommt die Serie?

Ein genaues Datum für den Serienstart ist noch nicht bekannt. Netflix schreibt, die Serie sei «demnächst verfügbar». Die Wartezeit dürfte sich aber nicht länger als bis Frühling nächsten Jahres hinstrecken, womöglich ist es bereits Ende dieses Jahres soweit. Damit nimmt eine lange Odyssee ein Ende: Schon Anfang der 1990er-Jahre gab es erste Gespräche über eine Filmadaption der Graphic Novel, die im Jahr 1988 startete. Lange war das Sandman-Projekt als Film-Serie geplant, bevor sich die Macher nun auf eine TV-Produktion einigten. Die Dreharbeiten für die erste Staffel wurden im August 2021 abgeschlossen.

Deshalb können Sie sich freuen

Die Zeichen stehen gut, dass «The Sandman» zum Publikumsliebling wird. Nicht nur Macher, Schauspieler und hohe Produktionskosten lassen auf eine fantastische Reise in eine neue Welt hoffen: Die Comic-Vorlage bietet düstere Spannung, epochale Reisen und gleichzeitig Blicke in die Abgründe der menschlichen Seele. Die Handlung ist dabei eine Verstrickung von modernen Mythen und düsterer Fantasy gespickt mit Elementen zeitgenössischer Literatur, historischer Dramen und Legenden. Mit 75 erschienenen Comic-Folgen gibt es genügend Stoff für eine packende TV-Serie, die als Streaming-Format ein perfektes Zuhause für die filmische Umsetzung gefunden haben dürfte.

Neil Gaiman ist der Schöpfer von «The Sandman». (Bild: Keystone)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel