Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 2. Oktober 2021.
Region

«Chli stinke muesses»: Festival für Käse-Fans auf dem Barfi

Was alles steckt in einem Stück Käse? Das Wissen rund um die Schweizer Spezialität wird am Cheese Festival auf dem Barfüsserplatz weitergegeben.

Die Schweiz ist die Käse-Nation schlechthin: 23 Kilo Käse landen im Jahr auf Schweizer Tellern. Braucht also der Käse bei uns überhaupt noch Werbung? Käsermeister Oliver Tanner findet: Ja! Es sei wichtig, da die Urbanisierung zunehme. «Der Stadtmensch weiss nicht mehr genau, wie ein Käse zustande kommt und hat vielleicht auch nie ganze Laibe gesehen, wie er sie hier anschauen kann.»

Milch und Herzblut

In Basel wüssten die Kinder zwar, woher die Milch für den Käse komme, meint Projektleiterin Evelyn Piller. Wie er gemacht werde, übersteige aber oft deren Horizont. «Hinter dem Käse steckt nicht nur der Genuss sondern er ist eine grosse Tradition in der Schweiz. Es ist ein Brauchtum, welches mit vielem verbunden ist. Damit ein Käse entstehen kann, braucht es eine Milchproduktion, am liebsten eine Nachhaltige, und das wollen wir hier ein wenig näherbringen. Dass es nicht nur ein Fertigprodukt ist, das man abgepackt in einem grossen Laden kauft, sondern dass viel Herzblut drinsteckt.»

Die Reife erklopfen

Im Swiss Cheese Chalet klopfen ein paar Touristen auf riesigen Käselaiben herum. «Beim Gärungsprozess klopft man, um festzustellen, ob die Lochgrösse so ist, wie man sie sich für einen fertigen, reifen Käse vorstellt. Wenn man das dann hört, nimmt man ihn aus dem Gärraum heraus und bringt ihn in einen kühleren Raum, wo die Gärung stillgelegt wird und er geschmacklich weiterreifen kann», erklärt Käsermeister Tanner.

«Endlich wieder ein Markt»

Am Käsefestival auf dem Barfüsserplatz stellen Käseproduzenten aus der Region ihre Ware vor. Peter Handschin aus Bubendorf verteilt seine Kühe über den Sommer in den Alpen, damit er Alpenkäse herstellen kann. «Wir verteilen zwischen 20 und 25 Kühe, bis wir im Herbst dann den Käse zurücknehmen. Auch die Kühe sind jetzt wieder daheim in Bubendorf.» Die Freude steht Herrn Handschin ins Gesicht geschrieben. Für ihn und die anderen regionalen Produzenten ist das Cheese Festival ein Erfolg. «Es ist eine gute Sache. Auch, dass wir endlich wieder raus an einen Markt können. Das ist schön.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel