Raphael Wickys Trainer-Karriere biei Chicago Fire ist beendet. (Bild: Keystone)
Schweiz

Raphael Wicky verlässt Chicago Fire

Raphael Wicky und Chicago Fire gehen künftig getrennte Wege. Nach knapp zwei Jahren verlässt der Ex-FCB-Trainer den Klub und löst seinen Vertrag vorzeitig auf.

Raphael Wicky ist nicht mehr Trainer von Chicago Fire. Der 44-jährige Walliser und der Klub aus der Major League Soccer (MLS) mit Sportdirektor Georg Heitz einigten sich nach einem 2:0-Sieg gegen New York City auf eine vorzeitige Vertragsauflösung nach etwas weniger als zwei Jahren.

Wickys Kontrakt wäre noch bis Saisonende gelaufen. Zur frühzeitigen Trennung in gegenseitigem Einvernehmen kam es, weil Chicago sich gegen die Option auf ein drittes gemeinsames Jahr entschied und die Franchise als Zwölfter der Eastern Conference keine intakten Chancen auf die Playoffs mehr hat. Familiäre Gründe erleichterten Wicky den Entscheid zusätzlich.

Für den ehemaligen Bundesliga-, Spanien- und USA-Legionär Wicky war Chicago die zweite Trainerstation im Ausland nach einem kurzen Engagement als U17-Nationalcoach der USA. Trotz des missglückten einjährigen Gastspiels an der Seitenlinie des FC Basel nach der Ära von Präsident Bernhard Heusler und Sportchef Heitz ist sein Standing in der Schweiz hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel