Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren können sich nach den Herbstferien im Schulhaus gegen Covid-19 impfen lassen. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Covid-19-Impfungen nach den Ferien auch an Baselbieter Schulen

Im Kanton Baselland können sich Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren nach den Herbstferien in der Schule gegen Covid-19 impfen lassen.

Bei den unter 16-Jährigen braucht es eine Einwilligung der Eltern. Das Angebot stehe allen Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe 1 und 2 sowie Lernenden offen, wie die Baselbieter Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Donnerstag mitteilte.

Die Behörden betonen im Communiqué, dass dass das Angebot freiwillig sei. Man stehe in Kontakt mit den den Schulleitungen und ein Brief werde nach den Herbstferien an die Erziehungsberechtigen, Lernenden sowie Schülerinnen und Schülern verschickt.

Impfbus bei Jugendlichen in Basel-Stadt beliebt

Auch im Stadtkanton gab es bereits spezifische Walk-In-Zeitfenster nur für SchülerInnen der Mittel- und Berufsfachschulen am Impfzentrum bei der Messe. Diese seien auch gut besucht worden, sagt Anne Tschudin, Leiterin Kommunikation des Basler Gesundheitsdepartements, gegenüber Telebasel. Insgesamt nahmen 502 SchülerInnen an der Aktion teil.

Nach den Herbstferien seien weitere niederschwellige Impfangebote geplant. Besonders beliebt bei den Jugendlichen sei der Impfbus, der derzeit durch den Kanton Basel-Stadt tourt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel