Die Massentests an Schulen sowie in Betrieben und Institutionen wird in Baselland bis Ende Jahr weitergeführt (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Baselbiet will Massentests bis Ende Jahr beibehalten

Der Kanton Baselland hat das Corona-Massentestprogramm «Breites Testen Baselland» bis Ende Jahr verlängert. Der Kanton ist überzeugt, dass das Programm hilft.

Das Programm «Breites Testen Baselland» helfe, die Infektionszahlen in der aktuellen Pandemielage zu kontrollieren, begründet der Kanton Baselland die Verlängerung.

Bereits nach den Frühlingsferien und auch nach den Sommerferien konnte nachgewiesen werden, dass das breite Testen ein sehr gutes Mittel ist, die Infektionszahlen in den Schulen nach Schulferien in den Griff zu bekommen, wie das Covid-Management Basel-Landschaft am Montag mitteilte.

Weitergeführt wird das breite Testen auch in Betrieben, Institutionen und Spitälern sowie in den Alters- und Pflegeheimen. Aufgrund der aktuellen Pandemielage sei davon auszugehen, dass bis Ende 2021 weiter breit getestet werde, so das Covid-Management. Voraussetzung sei, dass der Bund die Kosten weiterhin übernehme. Dies sei aktuell der Fall.

40’000 Tests pro Woche

Mit dem Programm «Breites Testen Baselland» will der Kanton die Verbreitung des Coronavirus eindämmen, um so den Präsenzunterricht an den Schulen sowie den Betrieb in Unternehmen, Behörden und Gesundheitseinrichtungen aufrechterhalten. Jede Woche lassen sich gegen 40’000 Personen testen. Die Teilnahme am Projekt ist freiwillig. Lanciert hat der Kanton das breite Testen vergangenen Februar.

Die Massentests erfolgen mit Spuckproben nach dem Pooling-Prinzip. Für die Laboranalyse werden mehrere Proben zusammengefügt. Bei einem positiven Pool-Resultat werden die betroffenen Personen Einzeltests unterzogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel