Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 23. September 2021.
Basel

Tinguely-Schiff nach elfwöchiger Reise zurück in Basel

Die MS Evolutie legte nach ihrer Europa-Tour durch Jean Tinguelys Wirkungsstätten wieder zu Hause an. Es ist der Auftakt zum 25-Jahre-Jubiläumswochenende.

Kapitän Steven Leisenberg hat den Anker seines umgebauten Frachtschiffs in den vergangenen Wochen oft gelichtet. Überall dort, wo Jean Tinguely während seines künstlerischen Daseins gewirkt hat. Unter anderem in Paris, Antwerpen und Koblenz. «Die gesamte Reise war ein Highlight», meint der Kapitän.

Auch für den Direktor Roland Wetzel war es ein aufregender Sommer. «Das Schiff ist ja nicht als Personenschiff zugelassen und so war die ganze Museums-Crew mit dem Zug unterwegs zu den meisten Stationen – hin und zurück. Ich habe viel Neues entdeckt, war in Städten, die ich noch nie besucht hatte.»

Schwimmwasserplastik auf Reisen

Besonders stolz ist der Direktor auf die Skulptur auf dem Oberdeck: Die Original-Schwimmwasserplastik. Diese steht normalerweise im Brunnen vor dem Tinguely Museum. Diesen Sommer war sie allerdings auf der gesamten Reise dabei. Paul Walder, der viele Jahre mit Jean Tinguely zusammengearbeitet und Brunnenskulpturen mitgebaut hat, ist für die Wartung der Schwimmwasserplastik zuständig.

Das Wasser, das die Skulptur herumspritzt, stamme jeweils aus dem Fluss, auf welchem sich die MS Evolutie gerade befindet: «Das Wasser wird über den Schiffsdom angesaugt und wird über eine Wasseraufbereitungsanlage vollständig entkeimt, sodass wir keimfreies Wasser in der Weltgeschichte herumspritzen».

10’000 Besucher in elf Wochen

Der Bauch des rund 40 Meter langen Schiffs empfing während der letzten elf Wochen um die 10’000 BesucherInnen. Zu bestaunen gab es eine dokumentarische Ausstellung zu Jean Tinguelys Künstlerkarriere.

Ein ganzes Programm mit Performances und Workshops lud zum Mitmachen und Erleben ein. Insgesamt sei die Europatournee ein voller Erfolg gewesen, sagt Museumsdirektor Wetzel: «Es ist schön zu sehen, dass sich Leute in ganz Europa immer noch für die Kunst von Tinguely interessieren».

 Museum Tinguely feiert sein 25-jähriges Bestehen

Das dem Werk von Jean Tinguely (1925-1991) gewidmete Museum wurde im Oktober 1996, fünf Jahre nach dem Tod des Künstlers, in Basel eröffnet. Es wurde vom Architekten Mario Botta entworfen und vom Basler Pharmakonzern Roche finanziert. Seit seiner Eröffnung wurden 113 Ausstellungen gezeigt.

Am Samstag und Sonntag bietet das Museum ein Programm mit einem «Best of» der Aktivitäten der Einrichtung seit ihrer Gründung, darunter Bogenschiessen, Turmbau mit Harassen, Färben von Batikbeuteln, mit einer Zeichenmaschine und dem Bau von Roboterskulpturen. Zum Jubiläumsprogramm gehört auch die Wanderausstellung auf dem Schiff «MS Evolutie», die zehn europäische Städte bereiste.

Der Eintritt zum Festival ist kostenlos. Besucher müssen einen Covid-Zertifikat und einen Ausweis vorlegen, um die Veranstaltung zu besuchen. Auf dem Museumsgelände gibt es ein Testzentrum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel