Featured Video Play Icon
Basel

Seine Inspirationsquelle sprudelt pausenlos

Bücher schreibt der Basler Autor Philipp Probst seit 10 Jahren. Am Dienstag war Buchtaufe seines neusten Werks «Gipfelkuss».

Freie Fahrt hiess es am Dienstag Abend im Orell Füssli für den bekanntesten Basler BVB-Buschauffeur: Philipp Probst (55) stellte vor 60 Gästen seinen neuen Roman «Gipfelkuss» vor. Es ist dies das dritte Buch innerhalb eines Jahres, das der umtriebige Probst veröffentlicht hat.

«Der Bus ist meine Inspirationsquelle», sagt Probst. Und offenbar sprudelt diese pausenlos. Denn Probst schreibt neben seinen Romanen auch Krimis und einmal pro Woche eine Glosse für die BaZ. Obschon am Dienstag laut Probst auch einige Leserinnen und Leser seiner Glosse «Fahrtenschreiber» im Publikum waren, wollten die BesucherInnen natürlich wissen, auf was für ein Abenteuer sich seine Romanfigur Selma Legrand-Hedlund diesmal einliess.

(Video: zvg)

Seine Heldin, eine junge Basler Reporterin, muss diesmal im Engadin, auf den Piz Bernina. Zusammen mit Lektor Roger Fuchs erzählte Probst einige spannende Passagen aus dem Roman. Bereits für ihre Abenteuer «Wölfe» und «Alpsegen» war die Reporterin in den Schweizer Bergen unterwegs. Einmal im Berner Oberland und einmal ein Engelberg.

Probst, ein Selfmademan, hat Spass an seinen Multimedia-Produktionen. «Ich bin wohl der einzige Autor, der so aufwändige Trailer für seine Bücher produziert», sagt der ehemalige Journalist. Daran will er festhalten. Auch an seinem eigentlichen Brot-Job. Denn wäre er nicht mehr täglich im Bus unterwegs, dann würde ja seine Inspirationsquelle versiegen.

Im November 2020 war Probst Gast im Telebasel Talk.

Und Probst hat noch viele Ideen und Projekte im Kopf: 2022 etwa kommt ein Buch mit seiner Glossen-Sammlung auf den Markt, illustriert von Eddie Wilde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel